Trennung trotz Liebe – Ja oder Nein? Die besten Tipps unserer Paartherapeuten

Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Paartherapeutin, Pädagogin, Coach
Lesedauer: Minuten
Dr. Judith Gastner
Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Paartherapeutin, Pädagogin, Coach
Lesedauer: Minuten
Schon alle Zutaten für eine glückliche Beziehung beisammen? 
Jetzt Video anschauen!
Trennung trotz Liebe - Paar Abbildung

Sich trennen, obwohl noch Liebe da ist? Das Leben alleine weiter führen, ohne den vertrauten Partner? - Wann sollten wir noch einmal mit allen Mitteln um unsere Beziehung kämpfen & was spricht dafür, einander besser loszulassen?

Trennungen gehören zu den emotional einschneidendsten und belastendsten Erfahrungen in unserem Leben - und das trifft auch auf die Paare zu, die sich schon seit längerem nicht mehr wirklich verbunden gefühlt und 'gemocht' haben.

So richtig schmerzhaft wird es jedoch, wenn noch Liebe da ist - und trotzdem eine Trennung im Raum steht.

  • Was sind die möglichen Gründe für eine Trennung trotz Liebe?
  • Warum entscheiden sich Paare immer wieder dafür, eine Beziehung trotz Liebe zu beenden?
  • Wann ist dies aus paartherapeutischer Sicht sinnvoll?
  • Wann nicht?

Das und mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Blogartikel.

Vorsicht mit unprofessionellen Ratgebern!

Bei der Konzeption dieses Artikels haben wir uns zunächst ein wenig im Umfeld von Dr. Google zum Schlagwort "Trennung trotz Liebe" umgesehen, um ein Gespür dafür zu bekommen, was zu diesem gar nicht so seltenen Thema bereits 'im Netz' zu finden ist.

Daher möchten wir an dieser Stelle erst einmal eine Warnung aussprechen:

Bei den ersten Suchergebnissen für "Trennung trotz Liebe" fanden sich gleich mehrere Artikel, die unseres Erachtens viel zu leichtfertig empfehlen, eine u.E. im Großen und Ganzen stabile Beziehung zu beenden.

Als Beziehungsforscher und langjährige Paartherapeuten möchten wir betonen:

Viele der dort genannten Gründe, weshalb eine Beziehung besser beendet werden sollte, stellen in den allermeisten Fällen keine belastbaren Argumente für eine finale Trennung dar - insbesondere nicht bei einer potentiellen "Trennung trotz Liebe".

Wenn es zwischen den Partnern noch einiges an Zuneigung, Verbundenheit und Liebe gibt, dann ist ein Auseinandergehen - obwohl man sich liebt - nur äußerst selten empfehlenswert.

Trennung vermeiden - warum?

Eine der wichtigsten Devisen in der Paar- und Glücksforschung lautet:

Lieber mit dem alten Partner etwas Neues erleben als mit einem neuen Partner das Alte wiederholen.

Bei eine Trennung trotz Liebe braucht es manchmal nur wenige Stellschrauben

Bereit für ein paar Veränderungen? Manchmal muss nur an einigen wenigen Stellschrauben gedreht (und nicht gleich das ganze Leben auf den Kopf gestellt) werden, damit sich beide sofort (wieder) deutlich wohler fühlen.

Scheidung ist eines der einschneidendsten und belastendsten sog. Life-Events überhaupt. Wir Menschen sind Bindungswesen - gewachsene Bindung lässt sich nicht so einfach abschneiden. Es lohnt sich fast immer, für eine Beziehung zu kämpfen und sie nicht vorschnell - aufgrund von (meist überwindbaren) Herausforderungen oder (vorübergehendem) Gegenwind - zu beenden, insbesondere dann nicht, wenn beide noch Liebe in sich spüren und/oder wenn Familie da ist und/oder wenn vieles in der gemeinsamen Beziehungsgeschichte gut war bzw. noch immer gut ist.

Welche Gründe dafür sprechen, eine Beziehung zu beenden, und welche möglichen Lösungswege es für die vielen 'anderen Fälle' gibt, schauen wir uns in den folgenden Abschnitten etwas genauer an.

Zuallererst: Nehmen Sie die verschiedenen Themenfelder in Ihrer Beziehung ehrlich unter die Lupe!

Wenn wir den Eindruck haben, dass es nicht (mehr) rund läuft in unserer Partnerschaft, sollten wir nicht schnellstmöglich die Beziehung beenden und für immer Schluss miteinander machen. Vielmehr sollten wir zunächst alles dafür tun, möglichst genau zu verstehen, warum und in welchen Bereichen es gerade hakt.

Der klare Blick auf die Ressourcen und Herausforderungen in der Paarbeziehung sowie die Suche nach Ursachen und Gründen für die aktuelle Unzufriedenheit sind die wichtigsten Voraussetzungen dafür, den passenden weiteren Weg einzuschlagen.

Wie steht es aktuell um Ihre Partnerschaft? Machen Sie den Test! (kostenfrei)

Zu diesem Zweck wurden von dem renommierten Partnerschaftsexperten Prof. Dr. Ludwig Schindler & Kollegen der wissenschaftlich fundierte PaarBalance Beziehungstest (für den deutschsprachigen Raum) entwickelt. Er ermöglicht Menschen in bestehenden Partnerschaften, das Wichtigste über die eigene Beziehungsqualität und die Herausforderungen im partnerschaftlichen Miteinander auf einen Blick zu sehen:

  • Wo liegen unsere Stärken?
  • Wo und warum knirscht es?
  • Was genau braucht es, damit wir uns schnellstmöglich wieder wohler fühlen?
  • Was macht eine erfüllte Liebe aus?

Mithilfe der Testergebnisse wird ein persönliches Beziehungsprofil für Sie erstellt, durch das Sie sofort einen Überblick darüber gewinnen können, wo Sie derzeit in Ihrer Paarbeziehung stehen.

Erfahren Sie, ob und wenn ja wie Ihre Beziehung noch eine reelle Chance hat, wieder glücklich(er) zu werden - oder mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.

Machen Sie jetzt Ihren Beziehungstest! (kostenfrei)

Wie steht es um Ihre Beziehung?
Was sind Ihre Stärken & Schwächen?

Beziehungstest, Paartherapie, Beziehungsprofil

Das erfahren Sie sofort im Anschluss in Ihrem persönlichen PaarBalance-Beziehungsprofil (gratis).

Starten Sie jetzt mit dem Beziehungstest!

✓ Wissenschaftlich fundiert
✓ Inklusive detaillierter Auswertung
✓ Keine Weitergabe Ihrer Daten
✓ 100% gratis & unverbindlich

100% sicher. Wir halten uns an den Datenschutz.  Die Anmeldung für den Beziehungstest ist kostenlos.
Bitte lesen Sie zuvor diese wichtigen Informationen:

Datenschutz ᐧ AGB ᐧ Allgemeine Informationsvertragsbedingungen . Transparenzerklärung

Die wichtigsten Fragen, die Sie sich jetzt stellen sollten

Bevor Sie weiterlesen, sollten Sie versuchen, sich die folgenden beiden grundlegenden Fragen möglichst aus dem Bauch heraus zu beantworten, nämlich:

  • Will ich meine Beziehung im Prinzip noch weiterführen?
    -> (eher) JA/(eher) NEIN
  • Habe ich das Gefühl, dass mein Partner/meine Partnerin unsere Beziehung im Prinzip noch weiterführen möchte?
    -> (eher) JA/(eher) NEIN

Ganz wichtig: Hören Sie an dieser Stelle wirklich auf Ihr Bauchgefühl!

Nehmen Sie in sich ein deutliches "NEIN!" wahr?

D.h. Sie spüren kein "Wir-Gefühl" mehr, Sie glauben nicht mehr daran, dass sie miteinander glücklich werden können, und die Vorstellung, das Leben bis ins hohe Alter weiter zu teilen, macht Ihnen vielleicht sogar diffuse Angst?

-> Dann könnte eine "Trennung auf Zeit" der nächste wichtige Schritt sein, um zu erleben, wie das Leben ohne einander wirklich ist bzw. sich langfristig anfühlen würde.

Sind Sie für eine Trennung mit allen Konsequenzen bereit?

D.h. Sie sind sich ganz sicher, dass Sie sich final trennen möchten und brauchen keine 'Test-Phase' (im Sinne einer vorübergehenden Trennung) mehr?

-> Dann wäre an eine begleitende Mediation für die konkreten Trennungsschritte zu denken - insbesondere dann, wenn ein fairer Umgang bzgl. gemeinsamer Kinder, Haustiere oder geteilten Besitzes gefunden werden muss.

Lautet Ihre intuitive Antwort "JA!"?

D.h. Sie haben einander nach wie vor gern und würden 'eigentlich' am liebsten zusammenbleiben?

-> Dann sollten Sie sich intensiv damit beschäftigen, wie eine (u.U. auch bereits schwer) angeknackste Beziehung so verändert werden kann, dass beide es wieder als bereichernd erleben, beisammen zu sein. Lesen Sie sich den kompletten Blogartikel möglichst ungestört und in Ruhe bis zum Ende durch.

Es ist ganz 'normal', dass es uns häufig nicht leicht fällt, den 'inneren Scheinwerfer' auf die positiven Aspekte unserer Partnerschaft zu lenken.

Unser 'interner Kritiker' weist vielmehr hartnäckig darauf hin, wenn etwas nicht so ist, wie wir es gerne hätten, und flüstert uns dann häufig Sätze ins Ohr wie:

  • Ihr geht nicht mehr respektvoll miteinander um.
  • Euer Vertrauen ist angeknackst.
  • Du lässt Dir zu viel gefallen!
  • Ihr redet viel zu wenig miteinander - und schon gar nicht ehrlich.
  • Es macht Dir doch selbst Angst, wenn Du an die Zukunft mit ihm/ihr denkst.
  • Wann gab es nochmal die letzte entspannte Phasen zwischen Euch beiden?
  • Hast Du nicht selbst neulich gesagt, dass Du nicht mehr glücklich bist?
  • Du siehst doch gar keinen Sinn mehr darin, dass Ihr Euch länger quält.
    usw. usf.

Obwohl diese Stimme ein wichtiger innerer 'Warner' ist und auf Bereiche hinweist, in denen es ganz offensichtlich Änderungsbedarf gibt, sollten Sie sich aktuell möglichst nicht fundamental von solchen Gedanken verunsichern und zu (vor)schnellen Entscheidungen hinreißen lassen.

Wenn es in Ihrer Partnerschaft noch Liebe gibt und Sie in der Vergangenheit auch über längere Phasen hinweg glücklich miteinander waren, hilft es, zunächst möglichst jegliche Form von Druck herauszunehmen. Gönnen Sie sich ganz bewusst eine Phase der Reflexion - mit einer ausgiebigen Rückschau und einer ergebnisoffenen Vorschau. Erlauben Sie sich, Dinge ein wenig anders zu machen als bisher und auch mal Neues auszuprobieren, ohne dass sie sich innerlich sofort 'festlegen' müssen, wie es mittel- und langfristig weitergehen wird.

Trennen können Sie sich im Fall der Fälle immer noch - meist spricht aber vieles dafür, erst einmal in Ruhe eine Art 'Kassensturz' zu machen und einen 'Realitätscheck' durchzuführen:

  • Was lässt sich voraussichtlich ändern? Was nicht?
  • Wo sollten wir Energie für Veränderung investieren?
  • In welcher Hinsicht bräuchte es mehr Akzeptanz und Gelassenheit?

Erst im Anschluss können sinnvolle weitere Entscheidungen getroffen werden.

Vor Beginn des Coachings können Sie (kostenfrei) den PaarBalance Beziehungstest durchführen, um eine fundierte Rückmeldung darüber zu erhalten, in welchen Bereichen Ihre Ressourcen als Paar liegen und wo konkretes Verbesserungspotential besteht.

10 typische Gründe für eine Trennung trotz Liebe

Was sind die häufigsten Auslöser dafür, dass sich Menschen über eine "Trennung trotz Liebe" ernsthaft den Kopf zerbrechen? Was wird als so belastend erlebt, dass mindestens einer von beiden über das Thema Trennung spricht oder es tatsächlich zur Trennung kommt?

Auch wenn Ihre persönliche Beziehungskonstellation mit Sicherheit einzigartig ist - oft macht Paaren im Laufe längerer Partnerschaften Ähnliches zu schaffen - nur spricht fast niemand (nicht mal im engen Freundeskreis) wirklich offen darüber.

Finden Sie im Folgenden Ihre persönliche(n) "Beziehungs-Baustelle(n)" wieder?

(1) Eifersucht

Starke Eifersucht kann eine Partnerschaft enorm belasten

"Was hast Du mit denen zu schaffen?! Du kannst mich doch hier nicht einfach alleine herumstehen lassen?!" - Fast jeder, der liebt, kennt Momente der Eifersucht.

Starke Eifersucht kann eine Partnerschaft enorm belasten. Sie wird manchmal als die "Kehrseite der Medaille Liebe" bezeichnet.

Wer liebt (und vielleicht außerdem noch die Wahrnehmung hat, dass er den anderen mehr liebt als umgekehrt), möchte seinen Herzensmenschen unbedingt 'behalten' und hat entsprechend mit Verlustängsten zu kämpfen.

Verlustangst ist nun mal äußerst eng befreundet mit Eifersucht... Diese Gefühle können leider so dominant werden, dass all die guten Momente immer stärker in den Hintergrund gedrängt werden.
In den meisten Fällen (wenn es sich nicht um krankhafte Eifersucht handelt, die etwa mit Drohungen und Gewalt einhergeht) sollten Sie keine über weite Strecken glückliche Beziehung beenden - vorausgesetzt der übermäßig eifersüchtige Partner ist gewillt, an seinen überschießenden Gefühlen zu arbeiten.

Wie es konkret gelingen kann, Eifersuchtsattacken zu überwinden, erklären wir in unserem Blogartikel zum Thema Eifersucht bekämpfen.

(2) Seitensprung

Seitensprünge und Affären gehören zu den häufigsten Ursachen für eine Trennung trotz Liebe

"Das kannst Du doch nie mehr vergessen, was sie/er Dir angetan hat!" - Ja, das ist leider richtig. Einen Seitensprung zu vergessen, ist kaum möglich. Wer sich einen gemeinsamen Neuanfang wünscht, muss allerdings einen Weg finden zu vergeben - sonst wird es keine Liebe auf Augenhöhe mehr geben.

Seitensprünge und Affären gehören zu den häufigsten Ursachen für eine "Trennung trotz Liebe".

Je stärker die Gefühle sind, desto mehr schmerzt der Vertrauensbruch. Oft wissen wir dann einfach nicht (mehr), was uns noch helfen könnte, das Leiden zu verringern - außer: Schluss machen.

Wer in einer solch verzweifelten Situation mit engen Freunden oder guten Bekannten spricht, dem wird oftmals auch vorschnell zur Trennung geraten. Obwohl Nahestehende es gut mit einem meinen, sind sie unter Umständen keine guten (und objektiven) Ratgeber. Aus Sicht der Paarforschung gibt es verschiedene konstruktive Wege, mit einem Seitensprung umzugehen. Eine 'Trennung trotz Liebe' ist dennoch meist nicht die beste Wahl. Wer sich vorschnell trennt, nimmt sich und seinem Partner nämlich die große Chance, aus dem Schlamassel zu lernen - jeder für sich und beide miteinander - und letztlich als Paar gereift aus dem Katastrophen-Szenario hervorzugehen.

Auch wenn es zunächst unvorstellbar klingen mag: Die meisten Paare, denen es gelungen ist, trotz des Beziehungs-Super-GAUs Betrug zusammenzubleiben und wichtige Stellschrauben zu verändern, berichten später von einer nie zuvor erlebten Offenheit und Ebenbürtigkeit.

Auch zu diesem Thema haben wir einen gesonderten Artikel mit dem Titel "Affäre verzeihen" geschrieben ↗, der Ihnen in dieser Lage weiterhelfen dürfte.

(3) Unterschiedliche Lebensvorstellungen

Unterschiedliche Lebensvorstellungen? Finden Sie Kompromisse!

"Wie kannst Du das nur tun?!" oder "Wieso hast Du ständig andere Pläne als ich?!" - 'Unterschiede ziehen sich an!' mag vielleicht für den Beziehungsstart gelten. Später braucht es allerdings eine Menge an Akzeptanz, Toleranz und Selbstfürsorge.

Während Lebenspläne für die entferntere Zukunft in der Anfangsphase einer Beziehung zunächst noch als nebensächlich erlebt werden mögen, gewinnen Sie in längeren Partnerschaften immer mehr an Bedeutung. Und zwar mitunter eine so weitreichende, dass sich Paare letzten Endes trennen - obwohl sie sich eigentlich lieben.

Haben Sie und Ihr Partner eine grundsätzlich gute Beziehung, gilt die Devise: Finden Sie Kompromisse! Dabei sind Kompromisse nur dann gut, wenn sich beide Parteien in etwa gleich stark bewegen.

Natürlich kann man keine halben Kinder bekommen - aber in sehr vielen Bereichen ist eine Lösung möglich. Z.B.: Der eine Partner hat den Lebenstraum, um die Welt zu reisen, der andere ist derzeit konzentriert auf seine Karriere. In Fällen wie diesen könnte man über eine "Trennung auf Zeit" nachdenken, so dass sich beide Partner entfalten können und keiner frustriert und im Widerspruch zu seinen Bedürfnissen leben muss - letztlich aber beide zusammenbleiben bzw. (immer) wieder zueinander finden können.

So eine befristete Trennung will allerdings wohl überlegt und gut vorbereitet sein, weshalb wir zum Thema "Trennung auf Zeit" einen eigenen Artikel geschrieben haben.

In jedem Fall gilt: Seien Sie kreativ und arbeiten Sie gemeinsam an Lösungsansätzen, die Sie so vielleicht bisher nicht aus Ihrem Umfeld kennen und die zunächst sehr unkonventionell wirken mögen.

(4) Einseitige Liebe

Einseitige Liebe: Sie investieren viel, es kaum aber kaum etwas zurück?

"Kannst Du mit Sicherheit sagen, dass ihm/ihr auch so viel an Eurer Beziehung liegt wie Dir?" Sich diese Frage zu beantworten, kann manchmal weh tun - oder einem neue Perspektiven eröffnen.

Investiert einer von beiden über einen langen Zeitraum enorm viel in die Beziehung, bekommt aber kaum etwas zurück?

Treten Sie in eine möglichst offene Kommunikation mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin, um herauszufinden, ob wirklich ein Mangel an Liebe die Ursache für sein/ihr Verhalten ist.

Es kann nämlich auch völlig andere Gründe haben, wenn sich 'Geben & Nehmen' (streckenweise) nicht (mehr) ausgeglichen anfühlen.

Sorgen, persönliche Probleme, Bindungsängste, Stress, Introvertiertheit und viele weitere Faktoren könnten hier eine Rolle spielen und fälschlicherweise als 'Mangel an Liebe' interpretiert werden.

Es ist aber auch gut möglich, dass ein Partner einfach anders liebt als der andere, d.h. seiner Zuneigung auf andere Weise Ausdruck verleiht als man selbst es intuitiv tut und 'versteht'. Lesen Sie hierzu gerne unseren Artikel zu den 5 Sprachen der Liebe.

Über eine Trennung trotz Liebe nachzudenken, macht also erst dann Sinn, wenn sich bewahrheitet hat, dass der eine Partner wirklich deutlich weniger empfindet als der andere.

Ansonsten kann es gerade in einer als (noch) nicht optimal erlebten Beziehungskonstellation, bei der bewusst um eine gute Form des Miteinanders gerungen wird, zu nachhaltig positiven Veränderungen kommen, mit denen sich schließlich jeder (deutlich) wohl(er) fühlt.

(5) Ständiger Streit

Grund für eine Trennung trotz Liebe: Ständiger Streit in der Beziehung

"Streit ist wie ein reinigendes Gewitter!" Ach ja? - Mindestens einer der beiden Partner erlebt das nicht so.

Ein weiteres typisches Paar-Szenario, aufgrund dessen eines Tages - obwohl man sich liebt - über Trennung nachgedacht wird, ist, wenn regelmäßig heftig gestritten wird. Streit zermürbt. Streit verletzt. Streit hinterlässt Narben.

Oft heizen starke Liebes-Gefühle eine heikle Situation in Windeseile weiter auf und können zu regelmäßigen Eskalationen beitragen. Die Lage kann sich immer wieder derart zuspitzen, dass eine Trennung - trotz Liebe - als einzig umsetzbare 'Lösung' erscheint.

Doch auch an dieser Stelle gibt es Entwarnung von Seiten der Paarforschung:

Selbst bei bereits länger andauernden heftigen Konflikt-Eskalationen lässt sich der Teufelskreis oftmals wieder durchbrechen - wenn mindestens einer von beiden das wirklich möchte und das Thema "Konflikte konstruktiver austragen" beherzt angeht.

Wie dies gelingen kann, erfahren Sie in unserem Beitrag "Ständiger Streit in der Beziehung? Das sollten Sie wissen!".

(6) Zu wenig Zeit füreinander

Wenn die Liebe stark ist tut es weh, wenn kaum mehr schöne, intime Zeit miteinander verbracht wird

Das Hamsterrad des Alltags kann Paare maximal aufreiben. Gerade Paaren, die auch Eltern sind, ist das Thema "Mental Load" nur allzu vertraut.

Insbesondere dann, wenn die Liebe in der Partnerschaft stark ist (bzw. zu Beginn der Beziehung sehr stark war), tut es weh, wenn kaum mehr schöne, intime Zeit miteinander verbracht wird. Das kann so weit gehen, dass ein Partner quasi chronischen Liebeskummer hat und aus Trauer und Schmerz heraus irgendwann selbst mit dem Gedanken einer Trennung - trotz Liebe (und zwar großer Liebe!) - spielt.

Das ist gerade in diesem Fall keine gute Idee. Denn: Wieder mehr Zeit (im Sinne von 'Quality Time') füreinander zu finden, ist fast immer 'nur' eine Sache der Logistik, Prioritätensetzung und Selbstorganisation.

Denkanstöße, wie es gelingen kann, wieder mehr bereichernde Partnerzeit in den Alltag zu integrieren, finden Sie in diesem Artikel: "Zu wenig Zeit in der Beziehung"

(7) Verlorene Leidenschaft

Trennung trotz Liebe: Frust statt Lust

Frust statt Lust? - Die Erotik verändert sich bei allen Paaren im Laufe der Jahre. Aber gerade nach einer Lust-Flaute kann es spannend sein, den passenden Weg zu finden, sich körperlich wieder anzunähern und den anderen (neu) zu erforschen.

Keine Beziehung ist nach 5 Jahren noch so leidenschaftlich wie in den ersten Monaten. Häufig geht die Leidenschaft so stark zurück (oder sogar gänzlich verloren), dass die eigenen Bedürfnisse über einen längeren Zeitraum gar nicht mehr erfüllt werden.

Tatsächlich kommt es dann manchmal sogar zu einer extrem schmerzhaften Trennung trotz Liebe, weil sich einer von beiden danach sehnt, dass die leidenschaftlichen Gefühle wieder neu erweckt werden, und davon überzeugt ist, dass die Lösung dafür nur ein neuer Partner sein kann.

Auch hier raten wir jedoch dringend dazu, erst (noch) einmal einen ganz bewussten Versuch zu starten, mit dem jetzigen Partner die verschüttete Lust (wieder) zu entdecken.

(8) Mangel an Respekt und Interesse

Trennung trotz Liebe: Mangel an Respekt und Interesse

Echte Liebe ohne Respekt? Gibt es nicht!

Was hilft, wenn sich ein Partner dem anderen gegenüber zunehmend desinteressiert oder sogar respektlos verhält?
-> Klare Grenzen und direkte Kommunikation!

Niemand sollte sich Respektlosigkeiten gefallen lassen. Selbst wenn der andere "es nicht böse gemeint" hat, sondern einfach unachtsam war - es ist wichtig, ihn/sie direkt und deutlich darauf anzusprechen, ohne dabei einen Streit vom Zaun zu brechen.

Sollte sich der Umgang nicht verbessern, muss deutlich zum Ausdruck gebracht werden, dass so nicht länger weitergemacht werden kann.

Regelmäßig abgewertet oder gedemütigt zu werden, zerstört auf Dauer das eigene Selbstwertgefühl. Kommt es auch nach klärenden Gesprächen nicht zu einem achtsameren Umgang, kann eine Trennung (trotz Liebe) die letztlich beste Variante sein.

Es wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit ein anderer Partner/eine andere Partnerin finden lassen, mit dem/der eine Liebesbeziehung auf Augenhöhe möglich ist, die von Respekt und Wohlwollen geprägt ist.

(9) Toxische Beziehung

Toxische Interaktionsmuster zerstören uns in unseren Grundfesten.

Am Anfang heiße Liebesschwüre & Innigkeit - kurze Zeit später dann Vorwürfe & Schuldzuweisungen? Toxische Interaktionsmuster zerstören uns in unseren Grundfesten.

Der Begriff "toxische Beziehung" wird zunehmend inflationär verwendet. Nur weil sich ein Paar hin und wieder mal in die Wolle kriegt oder einer von beiden nicht immer 100% ehrlich war, kann noch nicht von einer chronisch toxischen Beziehung die Rede sein.

Leider gibt es jedoch Beziehungen, die tatsächlich so sehr von Lügen, Manipulation, Drohungen und Schuldzuweisungen des einen Partners und Unterwürfigkeit, Selbstaufgabe und bedingungsloser Duldsamkeit des anderen Partners geprägt sind, dass sie tatsächlich als "toxisch" (also: giftig, vergiftet, schädigend) bezeichnet werden können.

In diesen Konstellationen kann eine Trennung trotz Liebe der letztlich einzig gangbare Weg sein. Der 'manipulierende' Part hat nämlich oftmals nicht die Fähigkeit oder den Willen zur notwendigen Selbstreflexion bzw. ist nicht motiviert, sein Verhalten dauerhaft zu verändern.

Wie Sie konkret erkennen können, ob Ihre Beziehung toxisch ist, und was Sie in diesem Fall tun bzw. lassen sollten, erfahren Sie in unserem Artikel: Toxische Beziehung - Wie erkennen und was tun?

(10) Gewalt

Wo Gewalt im Spiel ist, kann es keine Kompromisse geben

Bei Drohgebärden, Einschüchterung und körperlicher Gewalt kann es keine Kompromisse geben. Sie sind ein absolutes No-Go und haben mit Liebe nichts zu tun.

Sich wiederholende körperliche Gewalt und ein(e) gewalttätige(r) Partner(in), der/die nicht gewillt ist, seine/ihre Aggressivität 'in den Griff zu bekommen', ist tatsächlich einer der wenigen Fälle, in denen es keinen anderen professionellen Rat gibt, außer die Beziehung schnellstmöglich zu beenden. Sie sollten Ihre eigene Gesundheit und Unversehrtheit so frühzeitig wie möglich schützen.

Bei häuslicher Gewalt ist es leider häufig so, dass die Ausbrüche mit der Zeit immer heftiger und häufiger werden und Grenzen immer weiter eingerissen werden.

Selbst wenn Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin noch lieben, sollten Sie unbedingt einen Riegel vorschieben, bevor es im schlimmsten Fall irgendwann zu spät ist.

Kompetente Ansprechpartner in einer solchen Notsituation finden Sie u.a. bei unseren Notfalladressen.

Warum Sie Ihrer Liebe (fast immer) noch einmal eine Chance geben sollten

Wir haben die häufigsten Gründe für eine 'Trennung trotz Liebe' skizziert. Vielleicht konnten Sie sich in einem oder mehreren der beschriebenen Dynamiken wiederfinden, vielleicht gibt es bei Ihnen aber auch eine ganz andere, individuelle Ursache, weshalb Sie über eine Trennung nachdenken - obwohl Sie den Menschen an Ihrer Seite doch 'eigentlich' noch lieben.

Unser dringender Appell (vorausgesetzt, dass Sie nicht in einer toxischen und/oder von Gewalt geprägten Konstellation verstrickt sind, s.o.):

Wenn noch Liebe spürbar ist und Sie sich nicht zu 100 Prozent sicher sind, ob es eine Zukunft als Paar geben kann oder nicht, dann probieren Sie im Zweifelsfall noch einmal alles aus, um Ihre Beziehung zu retten!

Selbst, wenn Sie letztlich zu dem Schluss kommen sollten, dass eine Trennung (trotz Liebe) die einzig gangbare Option ist, dann müssen Sie später nicht mit der nagenden Frage kämpfen: "Habe ich zu früh aufgegeben? Hätten wir uns noch einmal eine Chance geben sollen? Haben wir wirklich alles versucht? Was wäre heute, wenn ...?"

Die Unsicherheit nach der Trennung

Die Trennung vom Partner ist - selbst wenn letztlich alle Gründe dafür sprechen (s.o.) - meist äußerst schmerzhaft und gehört zu einem der belastendsten sog. 'Life-Events'.

Kommt dann noch Unsicherheit hinzu, ob Sie wirklich die richtige Entscheidung getroffen haben, verlängert und verschlimmert sich die emotionale Krise.

Sind zudem noch Kinder im Spiel, kann einen das Gefühl, nicht alles versucht zu haben, um die Familie zu retten, unter Umständen ein Leben lang begleiten.

Deshalb lohnt es sich - bis auf die oben genannten Ausnahmefälle - fast immer, noch einmal für die Beziehung zu kämpfen und einander eine faire Chance zu geben.

Nutzen Sie professionelle Unterstützung!

Sie haben die Entscheidung getroffen, noch einmal alles zu geben, um Ihre Beziehung zu retten? Ganz herzlichen Glückwunsch! Dann ist der wichtigste, erste Schritt bereits getan. 🙂

Jetzt können wir Ihnen nur an's Herz legen:

Nutzen Sie professionelle Unterstützung! Niemand sollte eine Beziehungs-/Lebenskrise allein bestreiten müssen.

Das Minenfeld Beziehung

Wer aktiv über eine Trennung trotz Liebe nachdenkt, hat vermutlich immer wieder das Gefühl, die Beziehung gleicht einem Minenfeld bzw. ist der Alltag womöglich von der Sorge geprägt, dass durch das nächste Missverständnis oder aufgrund einer Unachtsamkeit in Sekundenschnelle (wieder einmal) eine Streit-Bombe gezündet werden könnte. Beide Partner fühlen sich oft im emotionalen Ausnahmezustand. Verletzte Gefühle nehmen beiden leider nur allzu schnell ihren klaren Blick.

Ein solches Minenfeld sollte schnellstmöglich und dauerhaft entschärft werden. Dazu sollte man möglichst genau wissen, was zu tun und was tunlichst zu vermeiden ist. Da kann es von Vorteil sein, einen hauptberuflichen Sprengstoff-Experten an der Seite zu haben. 😉

Im Idealfall verwandelt sich die jetzige Gefahrenzone allmählich wieder in eine saftig grüne Wiese, auf der man sich sicher und wohl fühlen kann.

Wenn Sie keine persönliche Beratung in Anspruch nehmen möchten, gibt es auch Möglichkeiten, sich selbstständig - unabhängig von Zeit und Ort - in einem strukturierten professionellen Rahmen mit der eigenen Beziehung auseinanderzusetzen.

Eine solche Möglichkeit bietet PaarBalance.

Beziehung retten mit PaarBalance - Wissenschaftlich fundierte Hilfe bequem von Zuhause aus

Das PaarBalance Coaching-Programm gibt Ihnen eine klare Struktur an die Hand, mit der Sie systematisch Beziehungsprobleme lösen und Ihre Partnerschaft (wieder) auf ein festes, harmonisches Fundament stellen können.

Paartherapie online mit dem PaarBalance Coaching

Wissenschaftlich fundierter Paartherapie online für den einzelnen Partner? Das gibt es mit dem PaarBalance-Coaching.

PaarBalance ist das einzige wissenschaftlich überprüfte, interaktive Online-Coaching-Programm zur Verbesserung von Paarbeziehungen im deutschsprachigen Raum, das auch vom einzelnen Partner durchgeführt werden kann.

Anhand von 18 Online-Lektionen erhalten Sie praktische Empfehlungen und konkrete Handlungsanweisungen, wie Sie Ihre Beziehungsqualität verbessern, (auch langjährige) Probleme lösen, eine Partnerschaft auf Augenhöhe führen und wieder zu mehr Leichtigkeit und Lebensfreude finden können.

Starten Sie Ihr Coaching mit einem klaren Bild Ihrer Beziehung! Nutzen Sie unseren kostenlosen PaarBalance Beziehungstest, um wertvolle Einblicke in Ihre Beziehung zu erhalten. Der Test zeigt Ihnen auf, wo Ihre gemeinsamen Stärken liegen und in welchen Bereichen Verbesserungspotenzial besteht. So können Sie Ihr Coaching gezielt angehen und Ihre Beziehung noch weiter stärken.

Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl: Sie wissen selbst am besten, welche Art von Unterstützung gerade die passende ist, um eine Entscheidung bei der großen Frage "Soll ich mich (trotz Liebe) trennen oder sollen wir noch einmal alles versuchen?" treffen zu können. Hauptsache, Sie legen beherzt und konsequent los!!

Ich wünsche Ihnen alles Gute und grüße Sie herzlich

Ihre Dr. Judith Gastner & das gesamte PaarBalance-Team


Häufige Fragen

Kann es trotz Liebe zur Trennung kommen?

Ja, es ist möglich, dass Paare sich trennen, obwohl sie einander noch lieben. Unvereinbare Lebensziele, unterschiedliche Beziehungsvorstellungen oder unlösbare Konflikte können der Grund dafür sein. Manchen Paaren gelingt es, ihre Liebe nach einer Phase des Abstands in eine tiefe Freundschaft zu verwandeln und einander verbunden zu bleiben.

Wann ist eine Trennung trotz Liebe besser?

Der Entscheidung, sich trotz Liebe zu trennen, gehen oft große innere Kämpfe voraus. Es erfordert Mut und Selbstreflexion zu erkennen, dass eine Beziehung keine Zukunftsperspektive hat und es vermutlich besser ist, einander loszulassen und „freizugeben“. Wichtig ist, dass jeder Partner sich selbst treu bleibt - auch wenn ein Auseinandergehen schmerzhaft ist.

Lieber Trennung oder noch einen Beziehungsversuch?

Grundsätzlich gilt das Motto: „Lieber mit dem alten Partner etwas Neues erleben als mit einem neuen Partner das Alte.“ Wenn Sie einander noch lieben, sollten Sie sich umso mehr Mühe geben, bestehende Probleme gemeinsam zu bewältigen. Eine Trennung ist sinnvoll, wenn sich Lebenspläne und persönliche Ziele nicht mehr vereinbaren lassen und Sie darunter stark leiden.

Reicht Liebe allein für eine glückliche Beziehung?

Um eine langanhaltende, gute Beziehung zu führen, braucht es in der Regel mehr als ‚nur‘ Verliebtheit und Liebesgefühle. Hierzu gehören u.a. eine grobe Übereinstimmung in den persönlichen Wertvorstellungen und Lebensentwürfen. Toleranz und Kompromissfähigkeit sind weitere wichtige Zutaten für eine stabile Partnerschaft auf Augenhöhe.

Wie Vertrauen wiederfinden nach Trennung trotz Liebe?

Trennungen sind schmerzhaft - aber das Gefühl, geliebt zu haben, sollte als etwas Kostbares bewahrt bleiben. Schreiben Sie eine frühere Beziehung nicht im Nachhinein um. Sie wissen, dass Sie ‚liebesfähig‘ sind. Es gibt so viele besondere Menschen auf dieser Welt - vertrauen Sie darauf, dass Sie wieder jemandem begegnen werden, der Ihre Liebe wertschätzen wird.

Jetzt Beziehungstest machen und Klarheit gewinnen!

Wie steht es um meine Beziehung?
💡
Über 50.000 Menschen haben bereits Klarheit durch den Beziehungstest.
Über die Autorin / den Autor

Dr. Judith Gastner ist Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Pädagogin und Paartherapeutin. Die Mitbegründerin und wissenschaftliche Leiterin von PaarBalance, der bekanntesten interaktiven Paartherapie online im deutschsprachigen Raum, unterstützt seit über 20 Jahren Menschen in den Bereichen Beziehungsanbahnung, Partnerschaftsgestaltung, Sexualität, Krisenbewältigung & Trennungsverarbeitung.