Fernbeziehung: So gelingt die Liebe auf Distanz

Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Paartherapeutin, Pädagogin, Coach
Lesedauer: Minuten
Schon alle Zutaten für eine glückliche
Beziehung beisammen? Video anschauen!
Dr. Judith Gastner
Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Paartherapeutin, Pädagogin, Coach
Lesedauer: Minuten
Schon alle Zutaten für eine glückliche Beziehung beisammen? 
Jetzt Video anschauen!

Liebe ohne Alltag? Über die Vor- und Nachteile von Fernbeziehungen gibt es Vieles zu sagen...

Eine Fernbeziehung führen - über längere Zeit. Das stellt für etliche Paare eine Zerreißprobe dar. Umso hilfreicher ist es, die 'Spielregeln' von Liebesbeziehungen auf Distanz zu kennen, so dass sich auch schwierige Momente und strapaziöse Phasen gut bewältigen lassen.

Die wichtigsten Erkenntnisse und Tipps zum Thema "Fernbeziehung & Liebe auf Distanz" möchten wir in diesem Artikel mit Ihnen teilen.

Fernbeziehungen: Ein modernes Phänomen?

Fernbeziehungen - Ein modernes Phänomen?

Fernbeziehungen gibt es schon seit langem. Heutzutage sind jedoch, aufgrund von Globalisierung, technologischen Entwicklungen etc. weit mehr Menschen als je zuvor davon betroffen (Tendenz weiter steigend) - sei es wegen eines Auslandssemesters, eines spannenden Jobangebots, einer familiären Verpflichtung oder aus anderen (privaten oder beruflichen) Gründen.

Natürlich gibt es auch Beziehungen, bei denen das frischverliebte Paar von Anfang an als 'Fernbeziehung' startet. Das kommt beispielsweise dann vor, wenn sich zwei Menschen auf einer Reise kennen- und liebenlernen oder per Online-Dating aufeinander aufmerksam geworden sind - und auch mittel- oder langfristig nicht in derselben Stadt oder im selben Land leben können oder wollen.

Durch die modernen Kommunikationsmöglichkeiten - chatten, telefonieren, Videocalls - ist es überhaupt erst möglich geworden, intensiven Kontakt trotz großer räumlicher Entfernung aufrechtzuerhalten.

Kein Wunder also, dass laut Umfragen mittlerweile mehr als die Hälfte aller deutschen Erwachsenen angibt, bereits eine Fernbeziehung geführt zu haben und etwa jeder Achte aktuell in einer Liebe auf Distanz lebt.

Was versteht man unter Fernbeziehung?

Was versteht man unter Fernbeziehung?

Bevor wir uns mit den Besonderheiten von Fernbeziehungen beschäftigen, möchten wir klären, was überhaupt als Fernbeziehung oder Beziehung auf Distanz bezeichnet wird.

Wann gilt eine Beziehung als Fernbeziehung?

Die langweilige Antwort darauf lautet: Eine Beziehung gilt immer dann als Fernbeziehung, wenn die Partner sich aufgrund der Distanz nicht regelmäßig live treffen können.

Angaben über eine exakte Kilometeranzahl zu machen oder Buch darüber zu führen, wie viele Kilometer ein Paar zurückzulegen hat, um von einer "Fernbeziehung" sprechen zu können, macht natürlich keinen Sinn. Auch eine vergleichsweise geringe Entfernung kann als erhebliche Distanz erlebt werden, wenn Zeit oder Transportmöglichkeiten (beispielsweise dann, wenn kein Auto zur Verfügung steht oder die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht ist) nur seltene Treffen im Alltag zulassen (wohingegen auch viele hundert Kilometer u.U. keine große Rolle spielen, wenn Sie tagtäglich mit einem Privatjet hin und herfliegen könnten... 😉).

Ist eine Stunde Entfernung schon eine Fernbeziehung?

Bei 1 bis 2 Stunden Anfahrtszeit spricht man meist noch nicht von einer Fernbeziehung - sofern Sie in der Lage sind, diese Strecke regelmäßig zurückzulegen und nicht (beispielsweise durch die zu stemmenden Kosten oder eine schlechte Verkehrsanbindung) davon abgehalten werden.

Nicht zuletzt hängt die für Sie passende Definition natürlich auch von Ihrem persönlichen Bedürfnis nach Nähe ab.

Würden Sie gerne zusammenwohnen, können einander aber nur am Wochenende besuchen (sogenannte "Wochenendbeziehungen")? Dann lässt sich die Situation für Sie durchaus als Fernbeziehung bezeichnen. Ein anderes Paar hingegen mag völlig zufrieden damit sein, unter der Woche - ohne Kompromisse und Abstimmungen - ihren jeweiligen Jobs und eigenen Interessen nachzugehen und "nur" das Wochenende zusammen zu verbringen. Diese Art der Beziehungsgestaltung wird dann gar nicht als "Beziehung auf Distanz" erlebt, sondern als gute Form von liberalem Paar-Leben an unterschiedlichen Orten.

Wie viele Fernbeziehungen halten?

Kommen wir noch zu ein paar Zahlen rund um die Haltbarkeit und Dauer von Fernbeziehungen:

Wie viel Prozent der Fernbeziehungen sind von Bestand?

Verschiedene Umfragen kommen hier zu unterschiedlichen Ergebnissen. Im Schnitt scheinen etwa 60% der Paare, trotz der Distanz, zusammenzubleiben, während sich um die 40% aller Fernbeziehungs-Paare trennen.

Wie lange hat die Fernbeziehung gehalten, bevor es zur Trennung kommt?

Kommt es im Laufe einer Fernbeziehung zur Trennung, passiert das durchschnittlich um die 4,5-Monatsmarke herum. Aber, wie gesagt, es handelt sich hier um einen Durchschnitt, d.h. etliche Paare trennen sich deutlich früher, andere deutlich später.

Wann macht eine Fernbeziehung Sinn?

Wann ist es 'sinnvoll', sich auf eine Fernbeziehung einzulassen?

Die unspektakuläre Antwort lautet: Immer dann, wenn sie sich für beide Partner unterm Strich gut und richtig anfühlt und keiner von beiden unverhältnismäßig unter der Situation leidet.

Für viele Paare ist eine Fernbeziehung deutlich einfacher zu bewerkstelligen, wenn die Aussicht besteht, eines Tages zusammenzuziehen. Aber selbst das ist nicht zwangsläufig die Voraussetzung dafür, über viele Kilometer hinweg ein Paar zu bleiben und Nähe und Verbundenheit zu spüren. So habe ich einmal ein Ehepaar begleitet, das sich letztlich für ein ungewöhnliches Lebensmodell entschieden hat: Der Mann wollte seinen Ruhestand in seinem Heimatland Äthiopien verbringen, während seine Frau ihren Lebenstraum in Kanada verfolgte. Mit guter Kommunikation und geschickter Organisation schafften es die beiden, ihre Ehe über tausende von Kilometern fortzuführen. Sie verbrachten einige Wochen im Jahr bei ihm, einige bei ihr und die restliche Zeit getrennt voneinander.

Während eine solche Konstellation nur für wenige Paare funktionieren mag, gilt doch die Devise: Wenn beide wirklich wollen und emotional damit zurecht kommen, lassen sich für fast jede Situation passende Arrangements finden.

Die Voraussetzung dafür ist, klug an das Thema heranzugehen, d.h. typische Fallstricke zu vermeiden, bewährte Empfehlungen zu beherzigen, insgesamt offen und wohlwollend zu bleiben und flexibel auf Veränderungen zu reagieren. 

Fernbeziehung Test: Hält Ihre Partnerschaft das aus?

Fernbeziehung Test: Hält Ihre Partnerschaft das aus?

Vermutlich haben auch Sie sich immer wieder die Frage gestellt: "Hält meine Beziehung eine solche Distanz über einen längeren Zeitraum aus?"

Mit Gewissheit kann diese Frage natürlich erst dann beantwortet werden, wenn es so weit ist. Doch es gibt einige Indizien, mit denen Sie Ihre Situation besser einschätzen können.

Zu diesem Zweck können Sie den (kostenfreien) PaarBalance-Beziehungstest machen (10 Minuten, wissenschaftlich fundiert).

Ihr persönliches Beziehungsprofil, das Sie sofort im Anschluss erhalten, liefert nicht nur eine Gesamteinschätzung darüber, wie stabil Ihre Beziehung ist, sondern rückt auch mögliche Gefahrenzonen in den Fokus.

Machen Sie jetzt Ihren Beziehungstest! (kostenfrei)

Wie steht es um Ihre Beziehung?
Was sind Ihre Stärken & Schwächen?

Beziehungstest, Paartherapie, Beziehungsprofil

Das erfahren Sie sofort im Anschluss in Ihrem persönlichen PaarBalance-Beziehungsprofil (gratis).

Starten Sie jetzt mit dem Beziehungstest!

✓ Wissenschaftlich fundiert
✓ Inklusive detaillierter Auswertung
✓ Keine Weitergabe Ihrer Daten
✓ 100% gratis & unverbindlich

100% sicher. Wir halten uns an den Datenschutz.  Die Anmeldung für den Beziehungstest ist kostenlos.
Bitte lesen Sie zuvor diese wichtigen Informationen:

Datenschutz ᐧ AGB ᐧ Allgemeine Informationsvertragsbedingungen . Transparenzerklärung

Den spezifischen Brennpunkten Ihrer Partnerschaft sollten Sie unbedingt ins Auge sehen. Fernbeziehungen haben nämlich oftmals die Eigenschaft, schlummernde Beziehungsprobleme an die Oberfläche zu befördern oder zu verstärken.

Ganz gleich, ob bei Ihnen eine Fernbeziehung bevorsteht oder Sie sich bereits in einer befinden: Analysieren Sie regelmäßig die Stärken und Schwächen Ihres Miteinanders.

Achten Sie ganz bewusst darauf, Ihre Ressourcen zu stärken, und immer wieder zu unterscheiden, welche Probleme sich lösen lassen und in welchen Punkten es Gelassenheit braucht, um unveränderbare Gegebenheiten oder persönliche Unterschiede zu akzeptieren.

So haben Sie die besten Karten, als Paar zufrieden (und möglicherweise sogar gestärkt) aus der Fernbeziehung hervorzugehen.

Typische Probleme und Herausforderungen in der Fernbeziehung

Wir haben es bereits geschrieben: Etwa 40% der Paare trennen sich im Laufe einer Fernbeziehung. Wie kommt es dazu? Warum ist es offenbar für einen Teil der Paare sehr schwer, eine als 'gut' erlebte Fernbeziehung zu führen? Hierfür gibt es mehrere Gründe. Die häufigsten haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Wovon sind Sie selbst betroffen? Wie lässt es sich mit den jeweiligen Herausforderungen am besten umgehen?

Sehnsucht und Liebeskummer

Selbst wenn man aus paartherapeutischer Sicht bei der Gestaltung seiner Fernbeziehung alles richtig macht: Um das Thema Sehnsucht kommt wohl keiner wirklich herum. Es ist völlig natürlich, dass sich Menschen, die einander lieben, Nähe wünschen. Deshalb haben praktisch alle Paare, die eine Fernbeziehung führen, immer wieder mit Gefühlen von Sehnsucht, schmerzlichem Vermissen und Liebeskummer zu kämpfen.

Was tun?

Wichtig ist, in einer solchen Situation nicht in Angst und Aktionismus zu verfallen, sondern erst einmal anzuerkennen, dass eine solche Reaktion völlig normal ist und für ein 'gesundes' Empfinden und die Qualität der Beziehung spricht.

Einsamkeit

Menschen, die eine Fernbeziehung führen, machen immer wieder den Fehler, Sehnsucht und Einsamkeit gleichzusetzen. Doch während Sehnsucht zwangsläufig bei einer großen räumlichen Distanz zu unseren Liebsten dazugehört, sollte man parallel tunlichst vermeiden, in Einsamkeit zu versinken. Wir Menschen sind soziale Wesen. Ohne tragfähige persönliche Kontakt zu anderen, ohne Nähe und Geborgenheit verkümmert unsere mentale (und mittel- und langfristig auch unsere körperliche) Gesundheit.

Was tun?

Nutzen Sie die Dauer der Fernbeziehung dazu, Freundschaften und/oder Familienbeziehungen zu stärken oder auch neue Bekanntschaften einzugehen. Gehen Sie gezielt unter Leute. Achten Sie darauf, sich aus einer exklusiven sozialen Abhängigkeit von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin zu lösen und emotional auf eigenen Füßen zu stehen. Das ist die beste Grundlage für eine langanhaltende und lebendige Liebesbeziehung auf Augenhöhe.

Reisekosten

Dieser Punkt mag für den ein oder anderen trivial oder vernachlässigbar klingen, kann aber - je nach finanzieller Situation, Dauer der Fernbeziehung und Distanz - für Fernbeziehungspaare schwer ins Gewicht fallen. Mehrere lange Autofahrten oder teure Zugreisen jeden Monat können ein knappes Haushaltsbudget schnell sprengen, von Kurz- oder sogar Langstreckenflügen ganz zu schweigen.

Was tun?

Am besten nichts verschweigen, was Sie in diesem Zusammenhang beschäftigt, sondern möglichst alles Wichtige zum Thema Finanzen auf den Tisch legen - und auch nicht in die Falle tippen, diesbezügliche Sorgen oder Einschränkungen als Tabu zu erklären oder persönlich zu nehmen, wie zum Beispiel: "Aha. Dir ist unser Wiedersehen also nicht mal die 90€ für das Zugticket wert?"

Sprechen Sie stattdessen offen über finanzielle Engpässe, kalkulieren Sie die monatlichen Kosten miteinander. Besprechen Sie transparent, wer welche Gebühren übernehmen kann. Recherchieren Sie nach kostensparenden Optionen.

Zurückweisung und Verletzung

Wird eine Beziehung zur Fernbeziehung, weil ein Partner - ohne den anderen wirklich in seine Überlegungen und Pläne mit einbezogen zu haben - einen persönlichen Lebenstraum verfolgt (Auslandssemester, Jobangebot, Weltreise, etc.), kann beim Anderen nachvollziehbarerweise das Gefühl von Zurückweisung und Dem-Partner-nicht-viel-bedeuten entstehen. "Deine Karriere ist dir also wichtiger als unsere Beziehung?" Dieser Vergleich sollte möglichst nicht in den Ring geworfen werden. Es kann nämlich gut sein, dass für den Partner die Beziehung das Wichtigste im Leben ist. Gleichzeitig weiß er aber auch, dass er mit sich nie ganz zufrieden sein würde, wenn er die eigenen Träume zu weit nach hinten geschoben hätte.

Langfristig kann es eine Beziehung schwer belasten, wenn einer dem anderen zuliebe darauf verzichtet, eine große Chance zu ergreifen. Die eigene Unzufriedenheit kann eine große Hypothek für die Partnerschaft bedeuten: Der andere ist "schuld an der Misere" und der Grund dafür, dass eine Vision nicht verwirklicht werden konnte oder ein Lebenstraum zerplatzt ist. Daher ist es im Interesse beider Beteiligten oft besser, einander ein (großes) Stück Freiheit zu gewähren, damit jeder die persönlich wichtigen Dinge für sich verfolgen kann und mit seinem Leben dauerhaft zufrieden ist.

Was tun?

Machen Sie sich in jedem Fall bewusst, dass die Entscheidung Ihres Partners oder Ihrer Partnerin mit großer Wahrscheinlichkeit nichts damit zu tun hat, wie sehr er/sie Sie (noch) liebt.

Umgekehrt: Sollte Ihr(e) Liebste(r) beleidigt oder verletzt sein, machen Sie ihm/ihr immer wieder verständlich, warum Sie sich wofür entschieden haben oder entscheiden möchten - und wie sehr Sie ihn/sie lieben. Und dass Ihre Liebe nicht davon beeinflusst wird, in welcher Stadt und an welchen Orten dieser Welt Sie sich gerade aufhalten, sondern dass Sie in München, Hamburg oder Berlin genauso liebesfähig sind oder bleiben wie in Hinterdupfelfingen, St. Gallen oder Milwaukee.

Fernbeziehung und "Die 5 Sprachen der Liebe"

Der amerikanische Seelsorger, Paarberater und Autor Gary Chapman hat die häufigsten Formen, mit denen seiner Beobachtung nach Zuneigung zwischen Menschen vermittelt wird, als "The Five Love Languages" bezeichnet. Kurz zusammengefasst geht es bei diesem Konzept darum, dass jeder Mensch Liebe und Zuneigung intuitiv auf unterschiedliche Weise zeigt und empfängt. Das hat großen Einfluss darauf, wie im Alltag Nähe und Verbundenheit zwischen zwei Menschen entstehen und erhalten werden oder aber zerstört und verloren gehen kann.

Falls Sie das Konzept der 5 Sprachen der Liebe noch nicht kennen, können Sie sich gerne hier ein bisschen dazu einlesen: Die '5 Sprachen der Liebe' - von Paartherapeuten erklärt. Auf dieser Seite können Sie auch (kostenlos) testen, welche Liebessprache Ihre "Muttersprache" ist. Jede 'Sprache' hat eigene Vorteile, aber auch Herausforderungen - insbesondere dann, wenn es zusätzlich um große räumliche Distanzen geht.

Umso empfehlenswerter ist es für jedes Paar, um die Vorteile und möglichen Schwierigkeiten der eigenen Liebessprache und der des anderen zu wissen. So gelingt es viel besser, auch im turbulenten Alltag - zwischen Jobs, Haushalt, Kinder-Logistik, Hobbys etc. - auf dem Radar zu haben, was es braucht, um als Paar nicht das Gefühl von Nähe und Verbundenheit zu verlieren.

Was sind die 5 Liebessprachen, die zwischen Paaren (bzw. zwischen Menschen generell) gesprochen werden? Welche davon ist Ihnen selbst am vertrautesten?

  1. Liebe Worte: Glückwunsch! Sie haben es am einfachsten, Ihre Liebe auch über die Distanz hinweg zu zeigen und zu erfahren. Natürlich sind Komplimente unter 4 Augen noch schöner, aber auch beim Chatten und Telefonieren können Liebesbekundungen Wunder wirken.

  2. Zweisamkeit: Wenn für Sie in einer Beziehung gemeinsame Zeit (Qualitätszeit...) an erster Stelle steht, stellt eine Fernbeziehung eine echte Herausforderung dar. Als Lösung bieten sich Konzepte wie Digitale Date Nights o.ä. an, die idealerweise fest in den 'Alltag' eingeplant werden sollten.

  3. Geschenke: Mit ein wenig Geschick kann man sich auch in einer Fernbeziehung wunderbar beschenken (um nur ein mittlerweile schon klassisches Beispiel zu nennen: Es gibt z.B. hervorragende Online-Anbieter für Blumenlieferungen).

  4. Hilfsbereitschaft: Im Alltag oder Haushalt können sich die Partner bzw. Partnerinnen in einer Fernbeziehung meist nur schwer unterstützen. Doch kann man die nächsten Treffen als Paar planen und organisieren, Texte oder tüftelige E-Mails des anderen gegenlesen oder korrigieren und bei digitalen Aufgaben, lästigen Telefonaten o.ä. unter die Arme greifen.

  5. Körperliche Intimität: Sie können es sich denken: Jetzt wird es schwierig. Für keine andere Liebessprache sind Beziehungen auf Distanz eine größere Herausforderung als für diese. Versuchen Sie, sich so oft wie möglich zu sehen. Darüber hinaus können Sie insbesondere Videoanrufe von Bett zu Bett dazu nutzen, Zärtlichkeiten zumindest zu schildern. Beispiel: "Wie gerne würde ich Dir jetzt in diesem Moment die Haare aus dem Gesicht streichen und Dich ganz zart küssen...", "Stell Dir schon mal vor, wie fest ich Dich drücken werde, wenn Du das nächste Mal in meiner Nähe bist" oder "Sag mal, Schatz, weißt du eigentlich wirklich, was ich jetzt am allerliebsten mit dir machen würde...?"
    Solche Schilderungen können die Sehnsucht für den Moment zwar noch weiter steigern, zeigen jedoch, dass Zärtlichkeit und Leidenschaft in Ihrer Beziehung noch am Leben sind... 🙂

Auseinander gelebt

Über die Dauer einer Fernbeziehung kann es Paaren natürlich dennoch passieren, dass sie sich trotz aller guten Vorsätze immer weiter entfremden. Nicht umsonst sorgen sich fast alle Paare, die über einen längeren Zeitraum mit einer großen Entfernung zu tun haben, darum, eines Tages doch zu den Paaren zu gehören, die vom getrennten Alltag zermürbt werden.

Erfreulicherweise gibt es aber jede Menge Tipps und Empfehlungen dazu, was es braucht, damit es nicht so weit kommt. Sollten Sie bereits das Gefühl haben, dass Sie und Ihr Partner oder Ihre Partnerin sich auseinandergelebt haben, könnte der folgende Blogartikel weiterhelfen: Auseinander gelebt: 11 typische Anzeichen & Phasen sowie bewährte Tipps für die Liebe.

Eifersucht und Vertrauen

Umfragen zufolge macht sich mehr als die Hälfte der Paare in einer Fernbeziehung Sorgen darüber, dass der Partner bzw. die Partnerin jemand anderen kennen- und liebenlernen könnte. Diese Angst kommt nicht von ungefähr. Wenn unser Bedürfnis nach Nähe oder Sex langfristig nicht erfüllt wird, steigt die Gefahr eines Seitensprungs. In dieser Situation kann nur eines helfen: Klare Absprachen und Vertrauen.

Wenn Sie eine Fernbeziehung führen (werden), ist Vertrauen ein Muss. Nichts kann unsere Nerven stärker strapazieren, als ständige Sorgen darüber, dass der uns liebste Mensch mögliche neue Partner oder Partnerinnen an seinem aktuellen Wohnort finden könnte.

Sollten Sie mit hartnäckiger Eifersucht zu kämpfen haben und Ihre Gefühle besser in den Griff bekommen wollen, finden Sie in diesem Artikel Unterstützung: Eifersucht bekämpfen: Diese Tipps von Paarexperten helfen dabei.

Affären und Fremdgehen

Kommt es wirklich zu einem Seitensprung, führt dies in vielen Fällen zur Trennung. Doch muss nach einer Affäre zwangsläufig Schluss sein? Ist die Beziehung nicht mehr zu retten, wenn es zum Betrug gekommen ist? Als Paartherapeuten haben wir bereits zahllose Paare, die trotz eines solchen fundamentalen Vertrauensbruchs wieder zueinander gefunden haben, begleiten können.

Es ist lohnenswert, sich mit diesem Thema intensiver zu beschäftigen. Daher möchte ich an dieser Stelle auf unseren Artikel "Affäre verzeihen: Unsere Paarexperten helfen Ihnen aus der Krise" verweisen.

Die 7 besten Fernbeziehungs-Tipps aus der Paarforschung

Die 7 besten Fernbeziehungs-Tipps aus der Paarforschung

Nachdem wir die häufigsten Probleme thematisiert haben, möchten wir Ihnen noch 7 handfeste Tipps aus unserer paartherapeutischen Erfahrung mit an die Hand geben.

  1. Pflegen Sie Ihre Kommunikation. Auf die Frage "Was ist das Wichtigste in einer Fernbeziehung?" lautet die Antwort schlicht und einfach: Kommunikation. Sprechen Sie miteinander, bleiben Sie in Kontakt, öffnen Sie sich dem anderen gegenüber, teilen Sie Ihre Gefühle mit Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin.
  2. Stimmen Sie Ihre Erwartungen ab. Ungeklärte und unterschiedliche Erwartungshaltungen gehören in jeder Beziehung zu den häufigsten Streitursachen. In einer Beziehung auf Distanz kann sich dieser Effekt noch einmal dramatisch verstärken. Bringen Sie Ihre Erwartungen auf eine Wellenlänge. Besprechen Sie offen, wann und wie häufig Sie vorhaben, miteinander zu telefonieren, wann und wie lange Sie sich (wieder)sehen und wie Sie sich generell an den jeweiligen Wohnsitzen verhalten möchten (z.B. Ist "Allein-in-den-Club-gehen" in Ordnung?).
  3. Vereinbaren Sie digitale Dates. Je öfter Sie 'echte Dates' miteinander haben können, desto besser. Für viele Paare ist das allerdings - das liegt nun mal in der Natur von Fernbeziehungen - nur selten möglich. Da WhatsApp-Chats, Telefonate oder Videocalls oftmals eher spontan 'passieren', wenn beide gerade Zeit haben, fallen Sie im Alltag leider oft mehr und mehr unter den Tisch. Planen Sie deshalb Digitale Dates ein - Zeiten, in denen Sie es sich gemütlich machen und sich exklusiv Zeit füreinander nehmen. Ob Sie sich im (idealerweise Video-)Anruf dann von Ihren letzten Tagen erzählen oder es etwas heißer angehen lassen, bleibt ganz Ihnen überlassen. 😉
  4. Werden Sie kreativ. Sie können der schleichenden Entwöhnung wunderbar entgegentreten, indem Sie sich immer wieder kleine Überraschungen und Dinge überlegen, um die Beziehung auch über die Distanz hinweg spannend zu halten. Schicken Sie Ihrem/Ihrer Liebsten ganz altmodisch einen Liebesbrief, senden Sie ein aufreizendes Foto von sich (vorausgesetzt, Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin geht damit vertrauensvoll um) oder überraschen Sie den anderen zwischendurch evtl. sogar mit einem persönlichen Besuch (Tipp: Das sollte idealerweise mit jemandem aus dem direkten Umfeld des Partners geplant werden).
  5. Schmieden Sie Pläne. Wenn Sie in Ihrer Fernbeziehung gemeinsame Pläne schmieden, bestätigen Sie damit Ihrem Unterbewusstsein, dass Ihre Partnerschaft auch weiterhin eine lebendige Zukunft hat.
  6. Genießen Sie die Gefühle. Ein Moment starker Sehnsucht mag sich schmerzhaft anfühlen. Machen Sie sich aber gemeinsam bewusst, wie dankbar Sie sein können, einen Menschen zu haben, den Sie so innig vermissen. Sagen Sie einander, wie groß Ihre Vorfreude auf das Wiedersehen ist - dass Sie es kaum erwarten können, einander wieder in den Armen zu halten.
  7. Stärken Sie Ihr Profil. Eine Fernbeziehung ist eine hervorragende Gelegenheit, sich darauf zu besinnen, was Ihnen wirklich guttut. Sie haben vermutlich eine ganze Menge an zusätzlicher Zeit. Nutzen Sie diese, um Hobbys nachzugehen, sich fortzubilden oder Ihre Freundschaften zu pflegen. Wenn Sie es richtig angehen, treffen Sie sich beide als selbstbewusstere und insgesamt womöglich sogar zufriedenere Menschen wieder.

Wann sollten Sie die Fernbeziehung beenden?

Wann sollten Sie die Fernbeziehung beenden?

Allen guten Vorsätzen zum Trotz kann sich im Laufe einer Fernbeziehung herausstellen, dass Sie einfach nicht mehr so richtig zueinander passen oder anderweitige Gründe für das Aus einer Beziehung sprechen.

Eine Fernbeziehung ohne Perspektive kann sich anfühlen wie eine Trennung auf Raten.

Sie sollten allerdings nicht vorschnell Abschied nehmen oder Ihren Partner mit Trennungsplänen überrumpeln. Denn oft ist nicht die Partnerschaft selbst das Problem, sondern lediglich die Distanz. Sie haben vielleicht das Gefühl, Ihre Bedürfnisse würden mit dem bzw. aktuellen Partner(in) nicht erfüllt - in Wahrheit fühlen Sie ganz anders, sobald Sie einander wiedersehen.

Bevor Sie einen Schritt gehen, der Sie nicht mehr rückgängig machen können, lassen Sie sich Ihre Gedanken noch einmal ganz in Ruhe durch den Kopf gehen und holen sich idealerweise die Meinung von Außenstehenden (am besten: eines emotional nicht persönlich involvierten Experten) ein.

Sollten Sie nach reiflichen Überlegungen zum Entschluss kommen, dass eine Trennung die beste Entscheidung ist, kann die Phase der Fernbeziehung tatsächlich ein 'guter' Zeitpunkt für ein Beziehungsende sein - da die Entwöhnung voneinander in vielen Fällen den Trennungsschmerz ein wenig lindert.

Trennung? Erst einmal PaarBalance

Trennung? Erstmal PaarBalance

Unser Tipp: Trennen Sie sich erst dann, wenn Sie wirklich alles versucht haben.

Nur so können Sie, sollte es nicht klappen, die nagenden Zweifel und "Was wäre wenn?"-Fragen verhindern und sind optimal auf eine kommende Beziehung vorbereitet. Abgesehen davon hat unsere Erfahrung als Paartherapeuten gezeigt:

In den meisten Fällen lassen sich Beziehungen wieder auf ein harmonisches und stabiles Fundament stellen, wenn an den richtigen Stellschrauben gedreht wird.

Auch wenn Sie aktuell gar nicht an eine Trennung denken, Ihnen aber womöglich eine längere Phase der Fernbeziehung bevorsteht, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um Ihre Beziehung zu stärken und 'zukunftssicher' zu machen. Hierbei können wir Sie gerne unterstützen.

Das innovative Online-Coaching von PaarBalance, das mein Kollege, der Paartherapeut und Buch-Autor Prof. Dr. Ludwig Schindler und ich (Dr. Judith Gastner) maßgeblich entwickelt und wissenschaftlich begleitet haben, zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Beziehung auf ein neues Fundament stellen können.

Das Programm

  • stellt die optimale Ergänzung zu Paarberatung und Paartherapie dar oder
  • kann als reines Selbsthilfeprogramm genutzt werden.

Sie können PaarBalance sowohl im Rahmen einer Trennung auf Zeit (alleine) als auch während einer fortbestehenden Beziehung (beide parallel oder einer nur für sich) durchführen. Lebendige Coaching-Videos und konkrete Hilfestellungen, die den aktuellen Standards der Verhaltenstherapie entsprechen, helfen Paaren mit einer Fülle an bewährten Empfehlungen und konkreten Tipps dabei, 

  • die Atmosphäre zu entspannen.
  • die Kommunikation zu verbessern.
  • wieder die positiven Seiten am anderen zu sehen.
  • auch hartnäckige Probleme zu lösen.
  • das Leben zu zweit wieder genießen zu können.

Hilft Einzelpersonen und Paaren: Paartherapie online mit dem PaarBalance Online-Coaching

Von Paartherapeuten entwickelt. Ohne Wartezeiten. Selbstbestimmt. Preiswert.

Wir wünschen Ihnen alles Liebe und grüßen Sie herzlich

Dr. Judith Gastner & das PaarBalance-Team


Häufige Fragen

Wann spricht man von einer Fernbeziehung?

Wie der Name bereits sagt: Bei einer Fernbeziehung wohnt ein Paar voneinander ent-fern-t, d.h. die beiden Partner können sich nicht ohne logistischen Aufwand persönlich treffen. Eine eindeutige Definition für den Begriff gibt es aber nicht. Als Daumenregel gilt: Bei einer Anreisezeit von mehr als 2 Stunden spricht man von einer Fernbeziehung.

Sind Fernbeziehungen instabil?

Umfragen zeigen, dass etwa 60 % der Fernbeziehungen halten, während ca. 40 % in die Brüche gehen. Es bleiben also mehr Paare in Fernbeziehungen zusammen als nicht. Falls es doch zur Trennung kommt, so im Durchschnitt nach 4,5 Monaten. Wichtig für gelingende Fernbeziehungen: Beide Partner kommen emotional mit der Distanz zurecht und möchten die Beziehung wirklich erhalten.

Welche Herausforderungen treten in einer Fernbeziehung auf?

Fernbeziehungen bringen besondere Herausforderungen mit sich. Gefühle wie Sehnsucht und Liebeskummer müssen bewältigt werden, für finanzielle Belastungen (Reisekosten, zwei Wohnsitze etc.) braucht es faire Lösungen. Besteht die Fernbeziehung, weil sich einer der Partner einen Traum (z.B. Job im Ausland) erfüllt, kann sich der andere zurückgewiesen fühlen.

Was kann man tun, um eine Fernbeziehung zu verbessern?

Kommunikation ist die wichtigste Basis für eine gelingende Fernbeziehung. Regelmäßige „digitale Dates“, bei denen die Partner trotz Distanz Zeit zu zweit verbringen, wirken oft Wunder. Beide sollten ihre Erwartungen (Kontakthäufigkeit, Erreichbarkeit etc.) abstimmen und gemeinsam Zukunftspläne schmieden. Kleine Geschenke oder Liebesbriefe per Post stärken die Liebe.

Wann sollte man eine Fernbeziehung beenden?

Eine Trennung sollte nie leichtfertig erfolgen. Sind tatsächlich unüberbrückbare Unterschiede in der Partnerschaft das Problem oder ist es die Distanz selbst? Werden die jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse erfüllt, wenn die Partner einander live sehen und am selben Ort sind - oder knirscht es auch dann? Die Einschätzung eines außenstehenden Experten kann sehr hilfreich sein.

Über die Autorin / den Autor

Dr. Judith Gastner ist Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Pädagogin und Paartherapeutin. Die Mitbegründerin und wissenschaftliche Leiterin von PaarBalance, der bekanntesten interaktiven Paartherapie online im deutschsprachigen Raum, unterstützt seit über 20 Jahren Menschen in den Bereichen Beziehungsanbahnung, Partnerschaftsgestaltung, Sexualität, Krisenbewältigung & Trennungsverarbeitung.