Beziehung retten: So schaffen Sie es! Die besten Tipps von Paartherapeuten

Ist unsere Beziehung noch zu retten? Sollten wir uns trennen? Das Wichtigste: Überstürzen Sie nichts!

 

Streit, Eifersucht oder Lieblosigkeit: Es gibt viele Gründe, weshalb Paare in eine schwere Beziehungskrise geraten können, die sie an den Rand einer Trennung bringt. Dann stellt sich die Frage: "Ist unsere Beziehung überhaupt noch zu retten?

Und wenn ja: Wie?!"

 

 

Soll ich meine Beziehung retten oder beenden?

Soll ich meine Beziehung retten oder beenden? Warum lohnt es sich (fast immer), eine Trennung zu verhindern? - Weil der Mensch ein Bindungswesen ist. Je länger die Beziehung besteht, desto stärker wächst die Bindung.

 

Bevor wir uns Gedanken darüber machen, wie es gelingen kann, eine aus dem Ruder gelaufene Partnerschaft zu retten, stellt sich die Frage, ob das überhaupt erstrebenswert und klug ist.

Aus Sicht der Beziehungsforschung und aus jahrzehntelanger Praxiserfahrung ist diese Frage schnell und klar zu beantworten:

Ja! Es lohnt sich (fast immer), seiner Beziehung noch einmal eine echte Chance zu geben und für das bisher geteilte Leben, die gemeinsame Zeit, die gewachsene Liebe - für all das, was man zusammen erlebt hat, wirklich zu kämpfen.

Trennungen gehören zu den einschneidendsten Ereignissen im Leben überhaupt. Sie können Wunden hinterlassen, die jahrelang nicht verheilen. Oft überschätzen Paare die Erleichterung, die sie sich durch eine Trennung erhoffen (weniger Streit; niemand, der einem Vorwürfe macht; keine endlosen Problemgespräche führen; so lange in der Arbeit bleiben, wie man möchte; kein Mensch, der am besten zu wissen meint, wie die Dinge gemacht gehören; ein genau auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichtetes Leben; keine ständigen Kompromisse etc.) und unterschätzen deshalb das Ausmaß an Leiden, Schmerz und Verlust, das mit einer Trennung einhergeht.

Hinzu kommt: Probleme in Beziehungen haben oft gar nichts damit zu tun, dass zwei Menschen nicht mehr "zueinander passen". Oft liegt es an destruktiven Verhaltensmustern und falschen Glaubenssätzen darüber, wie Beziehungen funktionieren, dass Konflikte entstehen können und ein Paar in die Krise gerät. Werden diese Störfeuer entlarvt und gelöscht, können sich kriselnde Beziehungen erstaunlich rasch wieder erholen. Daher sollte zunächst (möglichst immer) das Motto gelten:

"Lieber mit dem alten Partner etwas Neues erleben als mit einem neuen Partner das Alte."

 

Natürlich lassen sich nicht alle Beziehungskonstellationen über einen Kamm scheren. Deshalb möchten wir im Folgenden auf die häufigsten Gründe eingehen, weshalb Paare sich eines Tages mit den folgenreichen Fragen konfrontiert sehen:

  • "Ist unsere Beziehung noch zu retten oder eine Trennung unausweichlich?"

  • Macht es Sinn, den weiteren Lebensweg gemeinsam als Paar zu gehen - oder sollten wir lieber versuchen, in jeweils neuen Beziehungen glücklicher zu werden?"

 

Beziehung retten, wenn Gefühle weg sind?

Beziehung retten, wenn Gefühle weg sind? Schluss mit Selbstgesprächen und Grübeleien à la: "Wie lange kannst Du das noch so aushalten?", "Was, wenn das ewig so bleibt und sich nichts verändert?!" - Handeln Sie jetzt!

 

Viele Partner stellen im Laufe einer langen Beziehung irgendwann fest, dass Liebe, Leidenschaft und "Wir-Gefühl" weitestgehend verschwunden sind. Das klingt dann in etwa so:

  • "Wir leben fast nur noch nebeneinander her."

  • "Der Sex ist schon länger eingeschlafen."

  • "Wir sprechen kaum mehr über wichtige Dinge miteinander."

  • "Gemeinsame Interessen? Haben wir gar nicht mehr gepflegt."

  • "Auf die Bedürfnisse des anderen geht keiner mehr wirklich ein."

  • "Wir verbringen kaum noch glückliche Zeit miteinander."

  • "Meist reden wir aneinander vorbei."

  • "Zärtlichkeit? Davon ist nicht mehr viel übrig."

 

Es mag überraschend klingen, aber: Sie haben gute Karten!

Eine 'eingeschlafene' Liebe wieder aufzuwecken und an glücklichen Zeiten anzuknüpfen, ist nämlich weit einfacher als eine tiefgreifende Beziehungskrise mit schweren Verletzungen zu überwinden. Meistens ist die Liebe nämlich gar nicht komplett 'weg', sondern 'nur' in den Hintergrund gerückt (worden).

Vielleicht denken Sie jetzt: "Wenn es angeblich so 'einfach' ist, lieblos gewordene Beziehungen wieder zu verbessern: Warum haben wir das dann nicht schon längst selbst hinbekommen? Woran liegt das? An mir? An ihm/ihr? An uns beiden? Daran, dass der Mensch als solcher wenig flexibel ist?

Gewohnheit, Stress im Alltag, chronische Belastung in der Arbeit, mangelndes Beziehungswissen oder zu wenig gemeinsame Zeit - es gibt viele Gründe dafür, dass Paare ihre einstige Leidenschaft und Liebe eines Tages nicht mehr spüren. Mal ist der eine, mal der andere Punkt auf der langen To-do-Liste der Grund dafür, weshalb die 'Beziehung' wieder mal zu kurz kommt:

Gemeinsam schöne Zeit verbringen? Zusammen kochen? In Ruhe miteinander essen? Dem anderen ausführlich von den Erlebnissen des Tages erzählen? Intime Gedanken und Wünsche verraten? Sich aufeinander einlassen? Mal wieder Kuscheln? Hand in Hand spazieren gehen? Ausgehen?

Und dabei: Handys ausmachen. Nicht nörgeln. Nicht sticheln. Kein "Warum hast Du schon wieder nicht..." oder "Kannst Du endlich mal daran denken..."

Wann haben Sie zuletzt Raum geschaffen für solche ungestörten Paar-Momente?

Es braucht die bewusste Entscheidung beider Partner, der Beziehung wieder oberste Priorität einzuräumen und wieder achtsam und respektvoll miteinander umzugehen.

Die guten Gefühle neu zu entfachen, gelingt dann allerdings fast immer - sofern beide Partner das möchten!

Auch, wenn zunächst nur einer von beiden klar sieht, dass die Zeiten alles andere als rosig sind oder sogar Anzeichen für eine mögliche Trennung in der Luft liegen:
Beginnt einer von beiden konsequent damit, den Stier der Lieblosigkeit bei den Hörnern zu packen und alle Dinge, die in eine Schieflage geraten sind, nach und nach zu verändern, dann wird der andere mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nachziehen.

Wir haben dem Thema "Kann es glückliche Beziehungen geben, wenn die Verliebtheit weg ist (oder vielleicht nie wirklich da war)" einen ausführlichen Blogartikel gewidmet. Wenn Sie in der Situation sind, dass Liebe, Nähe, Sex und Leidenschaft verloren gegangen und (aktuell) nicht (mehr) spürbar sind, finden Sie hier vermutlich hilfreich Anstöße: Beziehung ohne anfängliche Verliebtheit

 

Unsere Empfehlung:

Nutzen Sie gerne den (kostenfreien) PaarBalance Beziehungstest, um möglichst viel Klarheit über die einzelnen Stärken und Schwächen in Ihrer Beziehung zu gewinnen. In Ihrem persönlichen Beziehungsprofil erhalten Sie direkt im Anschluss gezielte Antworten auf die Fragen:

"Heiße Eisen"
Welche Themen sind bei uns besonders 'brisant'?
Gibt es Anzeichen für eine sich anbahnende Krise, die ich womöglich noch gar nicht auf dem Schirm habe?

"Ressourcen"
Welche Bereiche und Inhalte in unserer Partnerschaft laufen gerade 'rund'?
Haben wir vielleicht gemeinsame Stärken in unserer Beziehung, auf die ich bisher zu wenig geachtet habe?

Machen Sie jetzt Ihren Beziehungstest!(kostenfrei)

Wie steht es um Ihre Beziehung?
Was sind Ihre Stärken & Schwächen?

Das erfahren Sie sofort im Anschluss in Ihrem persönlichen PaarBalance-Beziehungsprofil (gratis).

Starten Sie jetzt mit dem Beziehungstest!

✓ Wissenschaftlich fundiert
✓ Inklusive detaillierter Auswertung
✓ 100% gratis & unverbindlich
✓ Keine Weitergabe Ihrer Daten

100% sicher. Wir halten uns an den Datenschutz. Die Anmeldung für die E-Mail Serie ist kostenfrei. Bitte lesen Sie vor Ihrer Anmeldung unsere AGB und diese wichtigen Informationen zum Datenschutz: Allgemeine Informationsvertragsbedingungen und Transparenzerklärung.

 

In der Beziehung bleiben, wenn Partner nicht mehr will?

In der Beziehung bleiben, wenn Partner nicht mehr will? Liegt es in den eigenen Händen, das Ruder noch einmal herumzureißen?

 

Wie bereits gesagt: Eingeschlafene Gefühle neu zu entfachen, gelingt fast immer, wenn beide Partner sich das wünschen. - Doch was ist, wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin gar nicht mehr will?

Es ist kaum möglich, eine andere Person mit Argumenten und 'Logik' davon zu überzeugen, gegen ihren Willen in der Partnerschaft zu bleiben.

Warum? Hat der andere 'Bilanz gezogen' und innerlich 'abgeschlossen' - etwa weil er die Beziehung nur noch als Quelle für Stress und Arbeit erlebt und das ganze Zusammensein als chronische Krise - dann hilft auch kein Reden, Beteuern, Versprechen, Betteln und Beschwören mehr. Irgendwann glaubt der andere schlicht und einfach nicht mehr an das Mantra: "Ab jetzt wird alles anders! Ganz bestimmt! Versprochen!"

Was den Partner - in einem etwas früheren Stadium - jedoch meist dazu bringen kann, der Beziehung noch einmal eine Chance zu geben: Die Erfahrung von neuen, schönen, gemeinsam erlebten Momenten - ohne Streit, Stress, Sticheleien.

Gehen Sie in Vorleistung! Konsequent und beherzt. Mit Gesten und Taten.

Zeigen Sie ihm oder ihr, wie schön die Zeit zusammen sein kann. Reden Sie nicht mehr nur darüber (etwa nach einem Streit), was alles besser werden müsste oder sollte, sondern probieren Sie aus, wie es sich für Sie beide anfühlt, wenn Sie ab sofort Ihr 'Bestes geben', d.h.:

  • unter allen Umständen respektvoll bleiben,

  • auf die Bedürfnisse und Vorschläge Ihres Partners / Ihrer Partnerin eingehen, wann immer das möglich ist,

  • Ihrer Beziehung oberste Priorität einräumen.

 

Denken Sie daran, wie liebevoll der Austausch ist, wenn eine Beziehung neu ist. Wie selbstverständlich es ist, den anderen zu unterstützen. Wie klar und genau sich an Versprechen und vereinbarte Zeiten gehalten wird. Wie beide am liebsten ihre gesamte freie Zeit miteinander verbringen würden. Wie viel Freude es jedem bereitet, wenn der andere sich freut.

 

Das "Verwöhn-Experiment" wirkt oft wahre Wunder

Sie werden überrascht sein, welchen Unterschied es macht, wenn Sie ab sofort auf konsequente Rücksichtnahme und wohlwollende Kommunikation miteinander achten und darauf, wieder regelmäßig gemeinsam gute Zeit zu verbringen und den anderen so oft, wie es nur geht, zu 'verwöhnen'. Mit Zuwendung, Aufmerksamkeit, liebevollen Gesten.

Wünschen Sie sich Unterstützung und eine konkrete Anleitung dafür, an diesem Vorhaben auch wirklich dranzubleiben und dauerhaft zu einer zugewandten und konstruktiven Kommunikation (zurück) zu finden? So dass Sie das gemeinsame Leben wieder als Kraftquelle erleben? - Ohne zwischendurch wieder in ungute Paar-Muster zu verfallen?

Dann kann ich Ihnen das PaarBalance-Programm - Paartherapie online für den einzelnen Partner - wärmstens empfehlen: Das bisher einzige, wissenschaftlich geprüfte Online-Partnerschaftscoaching im deutschsprachigen Raum in seiner Machart. Das Tool kann von beiden Partnern parallel oder von einem Partner komplett in Eigenregie gemacht werden.

Sollten Sie sich angesprochen fühlen, können Sie sich auf der folgenden Seite genauer informieren, wie PaarBalance funktioniert: www.paarbalance.de.

 

Beziehung retten bei ständigem Streit?

Beziehung retten bei ständigem Streit "Streit ist wie ein reinigendes Gewitter - oder?" - Nein! Mindestens einer von beiden beiden Partnern erlebt das nicht so.

 

Viele Paare haben irgendwann den Eindruck, dass es in ihrer Beziehung mehr negative als schöne Momente gibt. Meinungsverschiedenheiten und Missverständnisse häufen sich, Streitereien und Unzufriedenheit nehmen zu.

Konflikt-Themen eskalieren schneller - und mindestens einer von beiden Partnern hat irgendwann das Gefühl, es dem anderen 'eh nicht mehr recht machen' zu können. Jeder fühlt sich zunehmend 'allein zu zweit'.

Aus unserer jahrzehntelangen Arbeit mit zahllosen Paaren können wir eines mit Sicherheit sagen: Bei einem Streit leiden immer beide Partner.

Welche "Dos & Don'ts" es zu beachten gilt, damit Sie die Negativspirale aus eskalierenden Streitigkeiten stoppen und Ihre Beziehung verbessern können, erfahren Sie in dem Blogartikel: Ständiger Streit in der Beziehung? Das sollten Sie wissen!

 

Beziehung retten trotz Affäre?

Beziehung retten trotz Affäre "Kannst Du Dir etwas Schlimmeres vorstellen als betrogen zu werden?!" - Für die meisten Menschen ist es der Super-GAU, wenn sie vom Betrug ihres Partners erfahren.

 

Ein Seitensprung oder eine Affäre des geliebten Partners erschüttert unsere Beziehung wie nichts anderes. Uns wird der Boden unter den Füßen weggezogen, unsere Liebe, unser Vertrauen wird auf den Kopf gestellt.

Das Fremdgehen eines Partners gehört zu den häufigsten Trennungsgründen überhaupt.
Aber: Es muss nicht so weit kommen!

Eine der häufigsten Fehlannahmen von Menschen, die von ihrem Partner betrogen wurden, ist: "Ich bin dieser Situation machtlos ausgeliefert und kann nichts tun!"

Das stimmt so nicht! Auch wenn Sie es vielleicht nur schwer glauben können:

Der Betrogene hat zunächst fast immer die Karten in der Hand!

So ausweglos sich die Situation auch anfühlen mag - noch ist nichts verloren. Wir durften schon unzählige Male miterleben, wie Menschen auch schwerste Beziehungskrisen meistern konnten (wie sie durch Betrug und Fremdgehen entstehen) und schließlich wieder stabilen Boden zurückgewinnen konnten. Deshalb sind wir fest davon überzeugt:

Auch Sie werden den für sich richtigen Weg aus der Krise heraus finden!
Und vermutlich nicht nur das: Mit großer Wahrscheinlichkeit gehen Sie am Ende sogar gestärkt aus dem Schlamassel hervor - selbst wenn Sie zunächst noch so sehr mit Wut, Verzweiflung und Ohnmachtsgefühlen kämpfen.

 

Beziehung retten bei Betrug des Partners "Warum, warum, warum???" Wer vom Betrug des Partners erfahren hat, den lässt das 'Kopfkino' nicht mehr los.

 

5 Dinge, die Sie jetzt tun sollten, wenn Ihr Partner Sie betrogen hat:

1. Ruhe bewahren

Denn: Noch ist nichts verloren.
Gewachsene Bindung lässt sich nicht auf die Schnelle abschütteln - auch nicht von Ihrem Partner. Atmen Sie immer wieder tief durch und versuchen Sie - trotz des emotionalen Chaos' - so gut wie nur möglich Ruhe zu bewahren.

2. Treffen Sie keine Kurzschluss-Entscheidungen

Niemand setzt Ihnen die Pistole auf die Brust. Gerade in einer solchen Ausnahmesituation sollten Sie keine Entscheidungen treffen, die weitreichende Konsequenzen für Ihr Leben haben. Akuter Ärger und Wut sind keine guten Ratgeber bei einschneidenden Weichenstellungen. Den Druck herauszunehmen hingegen hilft.

3. Nur einige wenige ausgewählte Menschen in die aktuelle Lage einweihen

Überlegen Sie sich genau, welche Menschen Ihnen dabei helfen können, wenn Wut und Verzweiflung Sie zu übermannen drohen.
Erzählen Sie nicht zu vielen Leuten von Ihrer aktuellen Ausnahmesituation, sondern erst einmal nur Nahestehenden, denen Sie 100% vertrauen können.

4. Versuchen Sie, die jetztige Lebensphase zu akzeptieren

Schon viele Menschen wurden betrogen, haben diese Lebensphase durchgestanden und sind heute wieder glücklich (wie z.B. Emma, die in unserem Audio-Programm "Tabuthema Affäre" berichtet, wie Sie es geschafft hat, letztlich erfolgreich mit dieser Situation umzugehen). Haben Sie Vertrauen in Ihre Stärken, tun Sie alles, was Ihnen 'normalerweise' gut tut und ein wenig helfen kann, auf andere Gedanken zu kommen (Sport, leckeres Essen, Natur, schöne Aktivitäten...). Auch wenn Sie dabei immer wieder das Gefühl haben, 'mit angezogener Handbremse zu fahren' und zwischenzeitlich mal nicht wirklich 'bei der Sache' sind: Es hilft, mit anderen Zeit zu verbringen. Igeln Sie sich nicht komplett ein.

Und 5.: Holen Sie sich jede gute Unterstützung, die Sie bekommen können!

Keinem ist geholfen, wenn Sie sich einschließen und leiden. Sie sind nicht machtlos, ganz im Gegenteil: Machen Sie sich das Motto 'Jetzt erst recht!' und 'Agieren statt reagieren!' zu eigen und erfahren Sie in unserem Audio-Programm, wie Sie das Steuerrad wieder in die Hände bekommen und gefährliche Klippen umschiffen können: www.paarbalance.de/tabuthema-affaere

 

Beziehung retten mit Kind (bzw. Kindern)?

Beziehung retten mit Kind (bzw. Kindern) Wenn Kinder im Spiel sind, ist die Frage "Gehen oder Bleiben?" noch viel schwieriger zu beantworten

 

Noch komplizierter wird die (Ehe-)Krise, wenn Kinder im Spiel sind. Es geht nun nicht mehr nur um Ihre Gefühle und die Ihres Partners, sondern zudem um die emotionale Gesundheit Ihrer Kinder.

Es kann nicht der richtige Weg sein, die eigene Lebensqualität aus Pflichtgefühl zu opfern. Aber Ihr Kind / Ihre gemeinsamen Kinder sollten ein zusätzlicher Motivator sein, Ihre Beziehungskrise zu überwinden und alles in Bewegung zu setzen, um Ihre Partnerschaft in dauerhaft gute Bahnen zu lenken.

Gerade in Ihrer Situation - wenn so Vieles auf dem Spiel steht - können wir nur raten, Ihrer Beziehung (und damit Ihrer Familie) noch einmal eine echte Chance zu geben.

Am Besten machen Sie sich das Ziel "Wir wollen es als Paar und Familie wieder schön miteinander haben!" für einen gewissen Zeitraum (idealerweise etwa 3 Monate) zum "allerwichtigsten Projekt" in Ihrem Leben überhaupt. Tun Sie alles dafür, um Ihre Beziehungsqualität zu verbessern.

Das Gute an diesem "Liebesprojekt": Ihre Bemühungen zahlen sich direkt aus. Wenn Sie es beherzt angehen, werden Sie innerhalb weniger Tage bereits eine erhebliche Verbesserung Ihrer Lebensqualität feststellen - und unter Umständen auch der Laune Ihrer Kinder, welche (bewusst oder unterbewusst) die veränderte Atmosphäre wahrnehmen und darauf reagieren werden.

 

Beziehung retten: das Liebesprojekt Werden Sie (wieder) das Paar, das Sie immer sein wollten

 

Und selbst für den erfahrungsgemäß unwahrscheinlichen Fall, dass Ihre Bemühungen doch nicht fruchten und Sie Ihre Partnerschaft nicht mehr retten können: Sie werden sich selbst später dankbar dafür sein, 'alles gegeben' zu haben.

Kaum etwas ist schlimmer, als dann, wenn es zu spät ist, von Zweifeln und Schuldgefühlen geplagt zu werden, womöglich nicht genug dafür getan zu haben, um Beziehung und Familie zu retten.

Einen konkreten Fahrplan, wie Sie innerhalb von 3 Monaten aus Sicht der Paarforschung am besten vorgehen können, um statt einer schmerzhaften Trennung (endlich wieder) eine glückliche Beziehung zu erleben, bietet Ihnen die Paartherapie online von PaarBalance.

Mit ansprechenden Video-Lektionen, interaktiven Übungen und konkreten Aufgaben führt Sie das Programm Schritt für Schritt und in überschaubaren Einheiten hin zu einer Beziehung, die von Nähe, Vertrauen und Liebe geprägt ist.

 

Beziehung retten trotz Gewalt? - Vorsicht!

Beziehung retten trotz Gewalt - Vorsicht! Was, wenn es zu schweren Übergriffen und Gewalt in der Beziehung gekommen ist?

 

Einer der wenigen Fälle, in denen wir nicht dazu raten, die Beziehung zu retten, ist, wenn Gewalt im Spiel ist. Sollte Ihr Partner bei Konflikten körperlich übergriffig werden, müssen Sie sich selbst schützen.

Erfahrungsgemäß bekommen Partner, die bereits ausfällig und gewalttätig geworden sind, ihre Aggressionen meist nicht mehr dauerhaft unter Kontrolle. Das kann bei einem größeren Wutanfall verheerende Folgen haben.

In diesem Fall ist es das wichtigste, die eigene Gesundheit und Unversehrtheit an erste Stelle zu setzen und sich in Sicherheit zu bringen. Dafür muss in der Regel konsequent Abstand gehalten und die Beziehung beendet werden. Das umzusetzen ist in einer von Angst und Gewalt geprägten Konstellation ganz besonders schwierig.

Holen Sie sich daher unbedingt professionelle Hilfe!

Hier finden Sie Notfalladressen & Mediation.

 

Wie rette ich meine Beziehung?

Wie rette ich meine Beziehung? Mauern lassen sich wieder einreißen. - Kämpfen Sie für Ihre Liebe!

 

Sie spüren, wie lohnenswert es ist, für Ihre Liebe zu kämpfen und haben sich dazu entschlossen, Ihre Partnerschaft mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu retten?

Das freut uns sehr!! :-)

Wie kann es jetzt weitergehen? Was braucht es nun konkret?

 

Die besten Tipps, um Ihre Beziehung zu retten

Die besten Tipps, um Ihre Beziehung zu retten "Ja - ich will meine Beziehung retten!" - Die besten Tipps, um wieder Verbundenheit zu spüren

 

        1. Erst einmal die Probleme ruhen lassen

          Die meisten Paare scheitern an der (falschen) Annahme, sie müssten erst alle Konflikte auflösen, bevor sie wieder gemeinsam glückliche Momente der Nähe, Innigkeit und Liebe erleben "dürfen".
          Doch: Es ist genau anders herum! Es wird Ihnen um vieles leichter fallen, mit Ihrem Partner gemeinsam Lösungen für Herausforderungen oder unterschiedliche Bedürfnisse zu finden, wenn zwischen Ihnen Harmonie besteht und Sie 'in dieselbe Richtung' blicken.
          Lassen Sie die Konflikte für ein paar Tage komplett ruhen und schaffen Sie sich schöne Momente zusammen.

        2. Besinnen Sie sich auf die Dinge, die Sie an Ihrem Partner schätzen

          Das menschliche Gehirn hat die Angewohnheit, sich stark auf Negatives zu konzentrieren. Diesem evolutionären Denkmuster können Sie entgegensteuern, wenn Sie zum Beispiel auf einem Blatt Papier ausschließlich Eigenschaften notieren, die Sie an Ihrem Partner schätzen.
          Eine solche kleine 'Umlenkung' Ihres inneren Scheinwerfers auf das Positive, kann sofort wieder mehr Nähe in Ihr Leben als Paar bringen. Vielleicht zeigen Sie ihm bzw. ihr Ihre Notizen? Wir alle freuen uns über Komplimente...

        3. Vermeiden Sie Streit!

          Die beste "Streitkultur" ist, es gar nicht erst zum Streit kommen zu lassen. Stellen Sie sich Ihre Beziehung als Porzellanvase vor, die mit jedem Streit mehr Risse und Kerben bekommt. Die Paarforschung hat gezeigt, dass Paare, die unterschiedliche Bedürfnisse und Meinungen konstruktiv klären und keine Streits entstehen lassen, deutlich weniger anfällig für Krisen sind.
          Machen Sie sich gemeinsam Gedanken über eine schnelle "Rettungsaktion", sobald sie frühe Anzeichen einer Eskalation bemerken. Dies kann ein vereinbartes "Safe Word", gezielter "Themenwechsel" oder eine witzige Geste sein.

        4. Hören Sie Ihrem Partner zu!

          Viele Menschen sprechen zwar selbst gerne, überlassen das Zuhören aber lieber den anderen. Um Ihre aktuelle Beziehungskrise zu überwinden, ist es unabdingbar, dass Sie einander empathisch zuhören. Signalisieren Sie dem anderen, dass Sie wirklich wissen möchten, wie es ihm geht.

        5. Werden Sie zärtlich!

          Wir Menschen sind körperliche Wesen. Es gibt keinen direkteren Weg, das Gefühl von Intimität und Verbundenheit zu stärken als über Zärtlichkeit. Auch wenn Ihnen das momentan vielleicht ein wenig schwer fallen sollte: Versuchen Sie, Ihren Partner (wieder) regelmäßig zu küssen und zu umarmen - und zwar nicht flüchtig, sondern - aufgemerkt! - jeweils mehrere Sekunden lang. Und ja - gerade auch im 'Alltag'... ;-)

 

Das "große Gespräch"

Das "große Gespräch" Braucht es das 'große Gespräch', um über ALLE Probleme zu reden und JEDES Detail zu durchleuchten?

 

Vielleicht denken Sie, dass es ein großes "Beziehung retten-Gespräch" braucht. Dass man sich zusammen hinsetzen und sämtliche Probleme miteinander ausdiskutieren müsste.

Ja, Kommunikation ist wichtig und man sollte mit seinem Partner oder seiner Partnerin über die jeweiligen Bedürfnisse sprechen.

Aber: Machen Sie nicht den Fehler, alles zu "zerreden". Es ist meist besser, Akzeptanz für Unterschiede oder Wesenszüge des Partners zu aktivieren anstatt am 'Großen Umerziehungsprogramm' (weiter) zu arbeiten. Konzentrieren Sie sich lieber darauf, möglichst viel schöne gemeinsame Zeit zu verbringen und die Rahmenbedingungen für Nähe, Liebe und ein wirklich harmonisches Miteinander zu schaffen.

Die Kommunikation wird deutlich besser laufen, wenn die Grundstimmung zwischen Ihnen gut ist. Lassen Sie also erst einmal von dem Gedanken ab, ein großes klärendes Gespräch führen zu müssen, sondern konzentrieren Sie sich auf eine entspannte Atmosphäre.

 

Beziehung retten durch Abstand?

Beziehung retten durch Abstand? Ist eine 'Beziehungspause' hilfreich, um mehr Klarheit zu gewinnen?

 

Ein weiterer Ansatz, den viele Menschen in einer bedrohten Partnerschaft wählen, ist es, auf Abstand zu gehen: Abstand von der Beziehung, den zermürbenden Streits, den gegenseitigen Verletzungen - sei es durch weniger Kontakt, klare Spielregeln für die Kommunikation oder eine Trennung auf Zeit (<- wie in diesem Blogartikel genauer erläutert).

Der Versuch, die Partnerschaft durch Abstand zu retten, kann funktionieren - oder aber zum endgültigen Beziehungsaus führen. Das hängt davon ab, wie Sie diese Phase gestalten.

Sollten Sie beide die Auszeit nutzen, um persönliche Alt-Lasten zu überwinden, sich auf sich selbst zu besinnen und an sich zu arbeiten, kann das beiden Partnern gut tun und die Grundlage dafür sein, die Beziehung zu retten. Allerdings ist es wichtig, im Vorfeld klare Spielregeln (z.B. zum Thema Treue) festzulegen, damit es nicht zu neuen Verletzungen kommt.

Sollten Sie sich jedoch insgeheim erhoffen, dass die Zeit allein schon alle Wunden heilen wird und die Probleme von selbst verschwinden, muss ich Sie enttäuschen:

Beziehungsprobleme lassen sich nicht durch Abstand alleine überwinden.

 

Selbst wenn es kurzfristig als Entlastung erlebt wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, nach der Pause in alte Muster zu verfallen.

Eine Abstand-Strategie macht also nur Sinn, wenn Sie gemeinsam besprechen, wie jeder von Ihnen während dieser Phase seinen persönlichen Beitrag zur Verbesserung der Beziehung leisten könnte.

Dies ist häufig leichter gesagt als getan. Solche Gespräche sind in einer emotional hitzigen Situation sehr schwierig zu führen und bergen großes Konfliktpotential.

Für Paare, die über Abstand voneinander nachdenken, empfehlen wir deshalb, sich ggf. professionelle Unterstützung zu holen. Paarberatung, Paartherapie oder eine Paartherapie online wie PaarBalance kann effizient dabei helfen, die aufgewühlten Gefühle zu sortieren, die passende Strategie zu ermitteln und Spielregeln für eine mögliche Auszeit festzulegen.

 

Ihre "Beziehung retten"-Strategie

Ihre "Beziehung retten"-Strategie Jede gute Strategie beginnt damit, sich erst einmal seiner Ausgangsposition bewusst zu werden.

 

Wir haben Ihnen nun etliche bewährte Empfehlungen zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Beziehung zu retten.

Eine Beziehungskrise zu überwinden und statt einer schmerzhaften Trennung endlich wieder glückliche Momente im Alltag miteinander zu genießen, lässt sich allerdings nicht einfach aus dem Ärmel schütteln.

Wenn Ihnen Ihre Beziehung am Herzen liegt, sollten Sie sich eine Strategie zurechtlegen, wie Sie Ihre Liebe in den nächsten Wochen und Monaten gezielt stärken können.

Aber: Jede gute Strategie beginnt damit, sich erst einmal seiner Ausgangsposition bewusst zu werden. Dieser Schritt wird gerne mal übersprungen - dabei ist er das Fundament für alle weiteren Maßnahmen.

Wir möchten Sie hierbei gerne unterstützen.

 

Kostenloser Test: (Wie) soll ich meine Beziehung retten?

Der erste Schritt des PaarBalance-Programms ist der wissenschaftlich entwickelte Beziehungstest von Prof. Dr. Ludwig Schindler und Kollegen.

Diesen möchten wir Ihnen gerne (kostenfrei und unverbindlich) zur Verfügung stellen.

Sie beantworten (etwa 10 Minuten lang) Fragen zu Ihrer Beziehungsgestaltung. Direkt im Anschluss bekommen Sie eine detaillierte Auswertung darüber, wo Ihre Beziehung steht.

Mit dieser konkreten Übersicht darüber, wie Sie Ihre Partnerschaft erleben und gestalten, gewinnen Sie einen viel schärferen Blick auf Ihre gemeinsamen Ressourcen und Herausforderungen.

Der Beziehungstest dient als Grundlage zu verstehen, wo genau Sie konkret ansetzen müssen, um Ihre Beziehung zu retten.

Machen Sie jetzt Ihren Beziehungstest!(kostenfrei)

Wie steht es um Ihre Beziehung?
Was sind Ihre Stärken & Schwächen?

Das erfahren Sie sofort im Anschluss in Ihrem persönlichen PaarBalance-Beziehungsprofil (gratis).

Starten Sie jetzt mit dem Beziehungstest!

✓ Wissenschaftlich fundiert
✓ Inklusive detaillierter Auswertung
✓ 100% gratis & unverbindlich
✓ Keine Weitergabe Ihrer Daten

100% sicher. Wir halten uns an den Datenschutz. Die Anmeldung für die E-Mail Serie ist kostenfrei. Bitte lesen Sie vor Ihrer Anmeldung unsere AGB und diese wichtigen Informationen zum Datenschutz: Allgemeine Informationsvertragsbedingungen und Transparenzerklärung.

 

Der Neuanfang

Der Neuanfang Und jedem (Neu-) Anfang wohnt ein Zauber inne... :-)

 

Krisen stellen immer auch Chancen dar und können das Startsignal für einen Neuanfang sein.

Durch die Auseinandersetzung mit bisherigen Entwicklungen und Mustern in der Beziehung und einer ehrlichen Konfrontation mit den eigenen Wünschen und Bedürfnissen kann eine positive Umgestaltung stattfinden, im Rahmen derer beide Partner ihre Partnerschaft wieder auf ein stabiles Fundament heben, hartnäckige Probleme endlich hinter sich lassen und eine möglicherweise vorher noch nicht gekannte Qualität des offenen Umgangs miteinander erleben können.

Dafür müssen sich allerdings beide Partner aktiv dazu entschließen, zusammen bleiben zu wollen und sich auf einen (möglicherweise längeren und zwischendurch schmerzhaften) Prozess einzulassen.

 

Beziehung retten mit der richtigen Unterstützung

Beziehung retten mit der richtigen Unterstützung Leiden Sie schon viel zu lange unter der jetzigen Situation? Dann holen Sie sich professionelle Unterstützung!

 

Sie haben für sich die Entscheidung getroffen, einen ernsthaften Versuch zu starten, Ihre Beziehung zu retten? Sie möchten Ihrer Liebe eine wirkliche Chance geben?

Dann nutzen Sie professionelle Unterstützung! Niemand sollte in dieser Lebenssituation allein gelassen werden.

Wer vor einer so einschneidenden Entscheidung steht ("Trennt man sich oder versucht man es noch einmal?") hat oft den Eindruck, die Partnerschaft gleicht aktuell einem Minenfeld. Beide Partner befinden sich im emotionalen Ausnahmezustand. Leider passiert es dann nur allzu schnell, dass die Beteiligten von einem Desaster zum nächsten navigieren und eine Explosion nach der anderen auslösen.

Dieses Minenfeld sollte schnellstmöglich entschärft werden.

Dazu müssen Sie allerdings genau wissen, was Sie tun und was Sie tunlichst bleiben lassen sollten - und da ist es nicht von Nachteil, hauptberufliche Sprengstoff-Entschärfer an der Seite zu haben. ;-)

Im Idealfall verwandelt sich die jetzige ‚Danger Zone‘ allmählich wieder in eine saftig grüne Wiese, auf der Sie sich sicher und wohl fühlen können.

 

Beziehung retten und in eine liebevolle Partnerschaft verwandeln Nichts macht uns so zufrieden wie eine stabile und liebevolle Partnerschaft.

 

Klingt utopisch? Ist es aber nicht. Sie können das schaffen.

Wir begleiten Sie in dieser schwierigen Zeit gerne so lange, bis Sie wieder festen Boden unter sich spüren.

 

 

 

Herzliche Grüße von

Ihrer Dr. Judith Gastner & Ihrem Prof. Dr. Ludwig Schindler

 

 

Autor/in des Artikels
Dr. Judith Gastner ist Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Pädagogin und Paartherapeutin. Die Mitbegründerin und wissenschaftliche Leiterin von PaarBalance©, der bekanntesten interaktiven Paartherapie online im deutschsprachigen Raum, unterstützt seit über 20 Jahren Menschen in den Bereichen Beziehungsanbahnung, Partnerschaftsgestaltung, Sexualität, Krisenbewältigung & Trennungsverarbeitung.

Nutzen Sie unser Online-Coaching voller Tipps und Handlungsanweisungen, die das eine Ziel haben: Es soll Ihnen und Ihrer Partnerschaft so schnell wie möglich richtig gut gehen.

Jetzt Coaching starten