Mein Partner ist ständig eifersüchtig

Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Paartherapeutin, Pädagogin, Coach
Lesedauer: Minuten
Dr. Judith Gastner
Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Paartherapeutin, Pädagogin, Coach
Lesedauer: Minuten
Schon alle Zutaten für eine glückliche Beziehung beisammen? 
Jetzt Video anschauen!
Was tun, wenn der Partner ständig eifersüchtig ist?

Eifersucht ist ein Gefühl, das viele Menschen kennen: In Umfragen geben etwa 80 Prozent der Befragten an, in einer Paarbeziehung bereits eifersüchtig gewesen zu sein. Diese Emotion ist offenbar weit verbreitet - und vermutlich auch Ihnen nicht fremd.

Eifersucht ist etwas Natürliches, aber…

Gelegentlich Eifersuchtsgefühle zu haben, ist eher die Regel als die Ausnahme. Kein Wunder, denn der Mensch ist ein soziales Wesen und möchte die geliebten Personen dauerhaft in seiner Nähe wissen. Wenn uns jemand besonders nahesteht, haben wir ganz natürlicherweise Angst davor, ihn eines Tages wieder zu verlieren. Eifersucht hat also viel mit Verlustangst zu tun - und ist damit die Kehrseite der Medaille Liebe.

Das Thema Eifersucht aus Sicht der Evolution

Aus evolutionärer Sicht hat Eifersucht den Zweck, dabei zu unterstützen, besonders wichtige Beziehungen zu pflegen und zu erhalten. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Eifersucht in einem moderaten Maß bleibt.

…sie kann die Beziehung gefährden!

Umfragen zufolge geben 30 Prozent der Befragten an, dass sie „extrem eifersüchtig“ seien. In einem solchen Ausmaß hilft die Eifersucht nicht mehr bei der Pflege und dem Schutz der Beziehung - sondern bewirkt genau das Gegenteil.

Wahrscheinlich hat der eine oder die andere schon selbst erlebt, dass Eifersucht die Beziehung wie eine Krankheit befallen und ihr massiv schaden kann. Entweder, weil man selbst so eifersüchtig war, dass die positiven Gefühle immer mehr auf der Strecke geblieben sind, oder weil man durch eifersüchtiges Nachfragen, Verbote und Kontrollen des Partners in der eigenen Freiheit eingeengt wurde und immer mehr den Drang verspürt hat, aus der 'Umklammerung' auszubrechen.

Ständige Eifersucht in der Beziehung

Wenn Ersteres bei Ihnen der Fall sein sollte und Sie selbst mit quälenden Eifersuchtsattacken zu kämpfen haben, empfehlen wir unseren Artikel „Eifersucht bekämpfen. Dort finden Sie umfassende Hintergrundinformationen sowie konkrete Tipps, um das quälende Gefühl der Eifersucht in den Griff zu bekommen.

Falls Sie darunter leiden, dass Ihr Partner Sie aufgrund starker Eifersucht kontrolliert, Ihnen Vorwürfe macht oder Ihre Handy-Nachrichten, Fotos und E-Mails überprüft, finden Sie im vorliegenden Artikel hilfreiche Informationen und Tipps. Wir beschäftigen uns nämlich genau mit den folgenden Fragen:

  • Was ist eigentlich Eifersucht & warum ist sie bei manchen Menschen so stark ausgeprägt?

  • Welchen Einfluss hat starke Eifersucht auf die Paarbeziehung?

  • Was kann man als Betroffener tun, wenn der andere übermäßig eifersüchtig ist?

Was ist Eifersucht eigentlich?

Eifersucht ist ein Oberbegriff für alle Gedanken und Gefühle, die auftreten, wenn jemand befürchtet, eine geliebte Person an einen anderen Menschen zu verlieren. Ihr Kern ist also die Angst vor einem Verlust. Zusätzlich beinhaltet sie meist einen Gefühlsmix aus Unsicherheit, Traurigkeit und Wut.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass Eifersucht in evolutionsbiologischer Hinsicht einen wichtigen Zweck erfüllt hat: Nur, wer einen zuverlässigen Artgenossen an seiner Seite hatte, konnte in der Wildnis überleben. Für unsere steinzeitlichen Vorfahren war es also tatsächlich lebensnotwendig, den Partner nicht zu verlieren.

Die Angst vor einem Verlust steckt hinter der Eifersucht

Eifersucht ist also grundsätzlich etwas Natürliches. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie auch heute noch in jedem Fall sinnvoll ist – besonders nicht in extremer Ausprägung. Für eine glückliche, entspannte Partnerschaft auf Augenhöhe ist starke Eifersucht kontraproduktiv. Sie kann zum echten Problem werden.

Eifersucht hat zwar viele Gesichter, aber einen gemeinsamen Nenner: Das Bedürfnis nach Kontrolle

Das Bedürfnis nach Kontrolle bei der Eifersucht

Haben Sie den Eindruck, Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin

  • verhält sich „merkwürdig“?

  • stellt ständig Nachfragen zu jedem Schritt, den Sie alleine tun?

  • wirft Ihnen vor, etwas zu verheimlichen, obwohl dem nicht so ist?

  • glaubt Ihnen oft nicht?

Und vielleicht haben Sie ihn oder sie auch schon an Ihrem Handy erwischt... Hinter diesem Verhalten steckt mit größter Wahrscheinlichkeit massive Eifersucht - auch, wenn der oder die andere das womöglich zunächst hartnäckig abstreitet. Wer Angst hat, den anderen oder dessen Liebe zu verlieren, fühlt sich hilflos. Er erlebt ein Gefühl von Unkontrollierbarkeit und ist seinen Emotionen meist vollkommen ausgeliefert.

Auch wenn Eifersucht viele Gesichter haben mag - sie hat einen gemeinsamen Nenner:
In ihrem Zentrum steht immer ein Kontrollbedürfnis.

(Unkonstruktive!) Strategien, um ein Kontrollgefühl herzustellen

(Unkonstruktive!) Strategien bei Eifersucht, um ein Kontrollgefühl herzustellen

Vor diesem Hintergrund versucht der Eifersüchtige (meist zunehmend verzweifelt), irgendwie die Kontrolle über die als bedrohlich erlebte Situation zu gewinnen. Hierfür werden von den meisten Eifersüchtigen die im folgenden beschriebenen Strategien genutzt.

Diese Maßnahmen können als ansteigende „Eskalationsstufen“ verstanden werden.

Strategie (und Eskalationsstufe) Nr. 1: Kontrollfragen

Ein typisches Anzeichen für Eifersucht sind Kontrollfragen, die Sie immer dann zu hören bekommen, wenn Sie etwas ohne Ihren Partner unternehmen möchten. Oft werden diese Fragen zunächst scheinbar beiläufig gestellt, werden dann aber immer drängender.

Da der Eifersüchtige Angst hat, der geliebte Partner könnte sich in jemand anderen verlieben (oder würde sich gar schon heimlich mit einer anderen Person treffen), fragt er oft detailliert nach und lässt sich kaum zu einem anderen Thema lenken. Gerade Letzteres unterscheidet Kontrollfragen von aufrichtigem Interesse oder "normaler" Anteilnahme.

Interessiert sich Ihr Partner wirklich dafür, wie es Ihnen geht und wie Ihr Tag war, wird er eher allgemeine und offene Fragen stellen und Ihnen überlassen, was Sie erzählen möchten. Dabei wird er keine Details abfragen und sich auf die Themen einlassen, die Sie im Gesprächsverlauf 'anbieten'.

Im Gegensatz dazu klingen Kontrollfragen eher so:

  • Wo warst du (so lange)? Wo genau wart ihr? Und danach?

  • Mit wem warst du unterwegs? Nur mit deinen Freunden / Freundinnen oder waren noch andere dabei?

  • Hast du jemanden kennengelernt?

  • Warum war dein Handy ausgeschaltet? Warum hast du nicht sofort auf meine Nachricht reagiert?

  • Warum hast du dich zwischendurch nicht mal gemeldet?

  • Was machst du ständig an deinem Handy? Warum klingelt dein Handy so oft?

  • Wem schreibst du da? Wer schreibt dir da?

  • Warum verlässt du zum Telefonieren den Raum?

Durch solche Fragen und die drängende Art, wie sie gestellt werden, hat der Befragte meist das Gefühl, an die Wand gestellt und unter Rechtfertigungsdruck gesetzt zu werden. Er fühlt sich eingeengt und spürt einen Mangel an Vertrauen beim Gegenüber. Was zunächst vor allem „nervt“, kann mit der Zeit zu einem echten Liebestöter werden.

Strategie (und Eskalationsstufe) Nr. 2: Kontrollaktivitäten

Da sich extreme Eifersucht auch durch noch so viele Kontrollfragen nicht beruhigen lässt, folgt bei vielen Betroffenen irgendwann die nächste Eskalationsstufe: Kontrollaktivitäten. Für die meisten sind Kontrollaktivitäten des anderen noch viel belastender als Kontrollfragen – und ein häufiger Trennungsgrund, denn sie werden als massiver Eingriff in die Privatsphäre erlebt.

Zu den Kontrollaktivitäten zählt beispielsweise:

  • Das Handy / E-Mail-Postfach des Partners kontrollieren und Nachrichten, Fotos etc. durchsuchen

  • Mit Kontrollanrufen prüfen, wo der andere gerade ist

  • Das Tagebuch des Lebenspartners lesen

  • Bei Freunden und Bekannten des Partners (unter einem Vorwand) nachfragen, ob diese tatsächlich mit dem Partner zusammen waren, so wie er es erzählt hat

  • Dem Partner heimlich folgen

Findet eine Person heraus, dass der Partner solche Kontrollaktivitäten durchführt, beschädigt das das Vertrauen oft dauerhaft - denn es ist ein absolutes No-Go.

Strategie (und Eskalationsstufe) Nr. 3: Vorwürfe

Ist Ihr Lebenspartner so stark von der eigenen Eifersucht eingenommen, dass er bereits die fixe Idee entwickelt hat, Sie hätten eine Affäre, lässt er in der Regel keine Antworten und Erklärungen mehr gelten. Er wirft Ihnen stattdessen vor, zu lügen oder absichtlich etwas zu verheimlichen.

Strategie (und Eskalationsstufe) Nr. 4: Verbote

Nicht selten kommen dann noch „Verbote“ hinzu, sich mit bestimmten Personen zu treffen bzw. überhaupt je wieder alleine loszuziehen. Das kann als die höchste Eskalationsstufe angesehen werden, denn der eifersüchtige Partner hat in diesem Stadium bereits jedes Vertrauen verloren und ist nicht mehr rational einzufangen. Er zeigt sein Misstrauen deutlich, engt den Partner offen ein und beschneidet dessen Freiheit.

Das massive Misstrauen des eigenen Lebenspartners wird allerdings als verletzend wahrgenommen und die Grundlage der gemeinsamen Paarbeziehung wird zunehmend zerstört.

Die Frage nach dem Warum - Was steht hinter der Eifersucht?

Warum ist man eifersüchtig? Was steckt hinter der Eifersucht?

Es wirkt paradox: Extreme Eifersucht ist eine Folge extremer Verlustangst – doch gerade sie gefährdet die Beziehung. Warum wird ein Gefühl, das die Paarbeziehung zerstören kann, bei genau den Menschen, die ihre Liebe doch um jeden Preis erhalten möchten, derart stark?

Für übermäßige Eifersucht kann es viele verschiedene Gründe geben. Die folgende Ursachen gehören zu den häufigsten.

Grund Nr. 1: Beziehungsprobleme

Menschen reagieren unterschiedlich auf wiederkehrende Probleme und Konflikte in der Paarbeziehung.  Während die einen lange Zeit ruhig bleiben oder sich emotional distanzieren, werden andere stark verunsichert und drehen immer mehr am Rad. Vor allem, wenn die Konfliktthemen nicht offen angesprochen und konstruktiv diskutiert werden, kann diese Verunsicherung in Panik und massive Angst um die Partnerschaft umschlagen. Halten die Beziehungsprobleme über Wochen oder Monate an, eskaliert die Verlustangst - und mit ihr die Eifersucht.

Immer hilfreich, wenn es in der Beziehung rumpelt: Seine Partnerschaft schonungslos unter die Lupe zu nehmen!

Wenn Sie Ihren Partner als zunehmend eifersüchtig erleben, kann es sehr aufschlussreich sein, Ihr gesamtes Miteinander zu analysieren. Prüfen Sie, wo sie beide stehen. Meist entsteht Eifersucht nicht "im luftleeren Raum", sondern ist eingebettet in die Art und Weise, wie ein Paar insgesamt miteinander umgeht.

  • In welchen Bereichen gibt es möglicherweise schon lange Schwierigkeiten und dringendes Verbesserungspotenzial?

  • Wo liegen (womöglich verschüttete) Ressourcen, mit denen die Beziehung gestärkt und verlorenes Vertrauen repariert werden können?

Mit dem (kostenlosen & wissenschaftlich fundierten) PaarBalance-Beziehungstest (Dauer ca. 10 Minuten) gewinnen Sie einen umfassenden Überblick über Ihre wichtigsten Ressourcen und Herausforderungen als Paar. 

Machen Sie jetzt Ihren Beziehungstest! (kostenfrei)

Wie steht es um Ihre Beziehung?
Was sind Ihre Stärken & Schwächen?

Beziehungstest, Paartherapie, Beziehungsprofil

Das erfahren Sie sofort im Anschluss in Ihrem persönlichen PaarBalance-Beziehungsprofil (gratis).

Starten Sie jetzt mit dem Beziehungstest!

✓ Wissenschaftlich fundiert
✓ Inklusive detaillierter Auswertung
✓ Keine Weitergabe Ihrer Daten
✓ 100% gratis & unverbindlich

100% sicher. Wir halten uns an den Datenschutz.  Die Anmeldung für den Beziehungstest ist kostenlos.
Bitte lesen Sie zuvor diese wichtigen Informationen:

Datenschutz ᐧ AGB ᐧ Allgemeine Informationsvertragsbedingungen . Transparenzerklärung

Direkt im Anschluss erhalten Sie Ihr persönliches Beziehungsprofil mit individueller Stärken-Schwächen-Analyse (kostenfrei & unverbindlich).

Nutzen Sie diese Informationen, um mögliche Ängste und Sorgen Ihres Partners besser einordnen und konkret an wiederkehrenden Konfliktthemen ansetzen zu können.

Grund Nr. 2: Ein vorhergehender Seitensprung in der Beziehung

Ein Seitensprung oder eine Affäre führt fast immer zu verstärkter Eifersucht, denn Untreue kann das Fundament jeder Liebesbeziehung zerstören: Das Vertrauen ineinander und das Gefühl von Sicherheit & Geborgenheit.

Wenn ein Paar sich nach einem Seitensprung ausspricht und dafür entscheidet, die Paarbeziehung weiterzuführen, hoffen meist beide, dieses Erlebnis hinter sich lassen zu können. Ist der betrogene Partner jedoch auch Wochen, Monate oder sogar Jahre später sehr eifersüchtig, ist das ein klares Zeichen dafür, dass er die Untreue des anderen nicht überwunden hat. Sein Vertrauen in den Partner wurde (noch) nicht wieder herstellt.

Nicht immer heilt die Zeit allein die tiefen Wunden. In einigen Fällen ist es für die Beziehungspartner nicht möglich, die Vertrauensbasis wieder aufzubauen. Selbstzweifel und Misstrauen bleiben bestehen. Wenn das so ist, kann die Beziehung ohne die professionelle Hilfe eines Paarberaters oder Paartherapeuten oft kaum mehr gerettet werden.

Grund Nr. 3: Schlechte Erfahrungen in vorherigen Beziehungen

Nicht nur ein Seitensprung oder eine Affäre in der aktuellen Partnerschaft kann ein Grund für Eifersucht sein. Der Auslöser kann schon eine ganze Weile zurück liegen. War eine vorherige Beziehung von Vertrauensbrüchen, Heimlichtuereien und Lügen geprägt, hinterlässt das Spuren und kann einen Menschen nachhaltig verunsichern.

Möglicherweise überträgt Ihr Liebster seine schlechten Erfahrungen (bewusst oder unbewusst) nun auf die Liebesbeziehung mit Ihnen.

Grund Nr. 4: Erfahrungen aus der Kindheit

In einigen Fällen reichen die Gründe für Eifersucht sogar noch viel weiter zurück, nämlich bis in die Kindheit. Frühe Lebenserfahrungen prägen Menschen meist lebenslang. Wird ein Kind von seinen Eltern verlassen oder macht ein Mensch in seinem Leben viele anderweitige Verlusterfahrungen, kann das massiv und nachhaltig Verlustängste schüren. Auch eine erlebte Ungleichbehandlung zwischen Geschwistern durch die Eltern oder andere wichtige Beziehungspersonen kann dazu führen, dass sich eine tiefe Angst, zu kurz zu kommen, nicht ausreichend geliebt zu werden und im Vergleich mit anderen "nicht gut abzuschneiden" breit machen.

Solche Lebenserfahrungen können dazu führen, dass es dem Betroffenen generell schwerfällt, Vertrauen aufzubauen. In seinem Hinterkopf lauert dann immer die Sorge, ein geliebter Mensch könnte plötzlich verschwunden sein oder sich zu jemand anderem stärker hingezogen fühlen. Die Folge: Extreme Eifersucht – und der (oft fehlgeleitete) Versuch, den anderen um jeden Preis bei sich behalten zu wollen.

Grund Nr. 5: KEIN Grund: - ... Liebe!

Viele Menschen, die übermäßig eifersüchtig sind, begründen das so: „Ich liebe dich halt einfach ganz besonders arg.“ Große Liebe kann jedoch niemals eine Rechtfertigung dafür sein, den Partner zu kontrollieren und seinen Freiraum zu beschränken. Eifersucht ist kein Liebesbeweis! Zu Liebe gehört schließlich Vertrauen und Freiheit, denn: "Liebe ist ein Kind der Freiheit".

Wie können Sie mit der extremen Eifersucht Ihres Partners umgehen?

Wie mit der extremen Eifersucht des Partners umgehen?

Regelmäßig mit massiven Eifersuchtsanfällen des eigenen Lebenspartners konfrontiert zu werden, fühlt sich enorm einengend an und kann die Liebe auf Dauer ersticken. #

Vielleicht sind auch Sie inzwischen an diesem Punkt angekommen: Immer häufiger melden sich Gedanken an eine Trennung. Und die Vorstellung von einem Leben in Freiheit - ohne Kontrollfragen, Vorwürfe und Verbote - erscheint immer verlockender... Das ist in Ihrer Situation verständlich.

Bedenken Sie dennoch: Eine Trennung ist ein radikaler Schritt, der nicht nur die Kontrollversuche Ihres Partners beendet, sondern auch all das Schöne, das Sie sich gemeinsam aufgebaut haben. Daher sollte die Entscheidung für ein Beziehungsende niemals vorschnell getroffen, sondern nur als letzter Ausweg in Betracht gezogen werden, wenn wirklich alle anderen Mittel ausgeschöpft sind und die Kontrollen und Übergriffigkeiten die Vertrauensbasis der Beziehung unwiederbringlich zerstört haben.

In vielen Fällen lässt sich eine Trennung verhindern, indem beide gemeinsam die Herausforderung "Erfolgreich die Eifersucht bekämpfen" annehmen. Das ist nämlich dann möglich, wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt.

Dazu ist es nötig, dass sich beide gemeinsam alle Auslöser und Folgen der Eifersucht bewusst machen, sie aktiv angehen und die Liebe Schritt für Schritt wieder auf ein sicheres Fundament stellen.

Mit den folgenden Tipps und Strategien kann Ihnen das gelingen.

Tipp Nr. 1: Gehen Sie auf Ursachensuche

Wie bereits weiter oben beschrieben, ist es von zentraler Bedeutung, möglichst genau zu verstehen, wie und warum die Eifersucht entstanden ist. Machen Sie sich gemeinsam auf Spurensuche. Nutzen Sie dazu das Beziehungsprofil aus unserem Beziehungstest ↑. Besprechen Sie, wie Sie Ihr Miteinander erleben und in welchen Bereichen sich wer von Ihnen beiden welche Art von Veränderung wünschen würde.

Ermutigen Sie Ihren Partner behutsam, Ihnen (wieder einmal? noch einmal? zum ersten Mal?) von seinen bisherigen Erfahrungen zu berichten: Musste er in seine Leben schon bittere Verluste verkraften? Wurde er in einer früheren Beziehung betrogen?

Seien Sie aufmerksam und einfühlsam, wenn Ihr Partner sich Ihnen gegenüber öffnet, und vermeiden Sie Vorwürfe und Kritik. Wenn Sie die Hintergründe seiner Sorgen und Ängste verstehen, werden Sie besser mit ihnen umgehen können.

Seien Sie dabei auch ehrlich zu sich selbst und zu Ihrem Lebensgefährten:

  • Hat er möglicherweise mit einigen Vermutungen recht?
  • Flunkern Sie manchmal, wenn Sie erzählen, wo Sie waren?
  • Treffen Sie vielleicht tatsächlich heimlich andere Menschen?

Ist das der Fall, überlegen Sie gemeinsam, wie Sie damit umgehen möchten – und ob die Beziehung auf dieser Grundlage noch eine Chance hat.

Tipp Nr. 2: Geben Sie Ihrem Partner Sicherheit

Wenn Sie sich für Ihre Liebe und die Fortführung Ihrer Beziehung entscheiden, ist es wichtig, dem Eifersüchtigen ein möglichst hohes Maß an Sicherheit zu geben.

  • Erklären Sie ihm, dass Sie seine Eifersucht als Verlustangst verstehen.

  • Machen Sie zweifelsfrei deutlich, dass Sie nicht vorhaben, die Beziehung zu beenden.

  • Erklären Sie liebevoll, was Sie an Ihrer Partnerschaft alles schätzen.

  • Erinnern Sie Ihren Liebsten daran, was Sie bereits gemeinsam auf die Beine gestellt und zusammen aufgebaut haben.

  • Formulieren Sie zusammen klare Zukunftsperspektiven.

Auch gemeinsame Zeit, Aufmerksamkeit und (körperliche sowie emotionale) Nähe zeigen Ihrem Partner, dass er von Ihnen geliebt und geschätzt wird.

Im Teufelskreis aus Eifersucht und Rückzug gehen gerade die Intimität und das Wohlwollen verloren. Das verstärkt Verunsicherung und Verlustangst - und dadurch wiederum die Eifersucht.

Sicherheit zu vermitteln, ist besonders dann unverzichtbar, wenn ein Seitensprung oder eine Affäre der Auslöser für die Eifersucht des Partners war. Fragen Sie Ihren Partner in diesem Fall direkt, was er braucht, um sich wieder sicherer zu fühlen. In unserem Artikel „Affäre verzeihen“ erhalten Sie und Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin weitere Informationen und konkrete Tipps und Hilfestellungen.

Außerdem gilt grundsätzlich: Ehrlichkeit ist der Schlüssel! Vielleicht haben sich bei Ihnen in letzter Zeit „Notlügen“ eingeschlichen, um den Kontrollfragen zu entgehen. Damit ist jetzt Schluss! Erzählen Sie (zumindest das Wichtigste) von Ihrem Tag und belügen Sie Ihren Liebsten nicht (mehr). Nur so kann er spüren, dass Ihre Beziehung gesichert ist, und Misstrauen abbauen.

Tipp Nr. 3: Setzen Sie klare Grenzen

Bei allem Verständnis für die Sorgen und Ängste Ihres Partners - Es ist dennoch wichtig, klare Grenzen zu ziehen.

  • Welches (von Eifersucht motivierte) Verhalten geht für Sie zu weit?

  • Wo beginnt Ihre Privatsphäre, die Sie mit niemandem teilen möchten?

Die eigenen Grenzen liegen bei jedem Menschen woanders. Besprechen Sie Ihre eigenen daher offen und vereinbaren Sie eindeutige Regeln, beispielsweise in folgender Form:

  • Mein Handy ist Tabu.

  • Es werden keine Kontrollanrufe bei meinen Freunden gemacht.

  • Du darfst mich auf keinen Fall heimlich verfolgen.

Bestehen Sie darauf, dass er den Regeln zustimmt und sich daran hält. Nur dann kann die Beziehungskrise überwunden werden.

Tipp Nr. 4: Verbessern Sie Ihre Beziehung

Wir haben uns weiter oben bereits damit beschäftigt, dass auch verschiedene Beziehungsprobleme eine Ursache für Eifersucht sein können. Gleichzeitig kann extreme Eifersucht eine Paarbeziehung auf eine harte Probe stellen. Daher ist es zentral, an der Beziehung zu arbeiten, Konfliktthemen zu lösen und die positiven Seiten der Partnerschaft zu stärken. Nur so ist es möglich, Eifersucht zu überwunden und positive Gefühle wieder herzustellen. Das PaarBalance Online-Coaching kann Ihnen genau hierbei helfen.

PaarBalance ist das einzige wissenschaftlich überprüfte, interaktive Online-Coaching zur Verbesserung von Paarbeziehungen im deutschsprachigen Raum, das auch vom einzelnen Partner durchgeführt werden kann. Es wurde von Prof. Dr. Ludwig Schindler (Diplom-Psychologe und Psychotherapeut) und Dr. Judith Gastner (Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin und Pädagogin) entwickelt.

Anhand von 18 Sitzungen werden die wichtigsten Erkenntnisse aus 50 Jahren Beziehungsforschung vermittelt und praktische Empfehlungen gegeben, wie Sie Ihre Beziehungsqualität verbessern und wieder zu mehr Leichtigkeit, Zufriedenheit und Freude finden können.

Jede Sitzung enthält

  1. ein Coaching-Video, das die wichtigsten Grundlagen zum entsprechenden Thema humorvoll auf den Punkt bringt,

  2. daran anschließende Übungen sowie

  3. Hausaufgaben, mit denen Sie alles Gelernte in Ihren Beziehungsalltag integrieren können.

Stärken Sie Ihre Beziehung: mit PaarBalance
Der Online-Paartherapie für den/die Einzelnen.

Von Paartherapeuten entwickelt. Ohne Wartezeiten. Selbstbestimmt. Preiswert.

Ein weiterer Schritt kann sein, sich eine professionelle Paarberatung oder Paartherapie vor Ort zu suchen, um ganz persönliche Unterstützung und Ermutigung zu erhalten, die dabei hilft, die ungute Dynamik in den Griff zu bekommen und zerstörtes Vertrauen wieder aufzubauen.

Zusammenfassung

Eifersucht: Eine Zusammenfassung

Eifersucht ist weit verbreitet und erfüllt - evolutionär betrachtet - den Zweck, Beziehungen aufrecht zu erhalten. Starke Eifersuchtsgefühle können sowohl Kinder und Jugendliche, als auch jüngere und ältere Erwachsene erleben.

Nimmt Eifersucht allerdings extreme Ausmaße an, kann sie einer Liebesbeziehung durch Kontrollfragen, Kontrollaktivitäten, Vorwürfe oder Verbote sehr schaden und die Zuneigung zerstören. Die Gründe für übermäßige Eifersucht können vielfältig sein. Zu den häufigsten zählen Beziehungsprobleme, Vertrauensbrüche in der aktuellen oder in früheren Beziehungen sowie frühe Verlusterlebnisse.

Um eine Beziehung zu retten, ist es zentral wichtig, den Kampf gegen übermäßige Eifersuchtsgefühle eines Partners gemeinsam anzugehen. Dafür ist wichtig: Die Ursachen für die Eifersucht zu kennen und zu verstehen. Dem anderen Sicherheit zu geben. Gemeinsam die Beziehungsqualität zu verbessern. Klare Grenzen zu setzen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Partnerschaft und grüße Sie herzlich

Ihre Dr. Judith Gastner

Jetzt Beziehungstest machen und Klarheit gewinnen!

Wie steht es um meine Beziehung?
💡
Über 50.000 Menschen haben bereits Klarheit durch den Beziehungstest.
Über die Autorin / den Autor

Dr. Judith Gastner ist Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Pädagogin und Paartherapeutin. Die Mitbegründerin und wissenschaftliche Leiterin von PaarBalance, der bekanntesten interaktiven Paartherapie online im deutschsprachigen Raum, unterstützt seit über 20 Jahren Menschen in den Bereichen Beziehungsanbahnung, Partnerschaftsgestaltung, Sexualität, Krisenbewältigung & Trennungsverarbeitung.